«Tagesschau» vom 15.7.2013

Beiträge

  • Sauber gerettet?

    Der Schweizer Formel-Eins-Rennstall hat in seiner finanziellen Misere drei Partner gefunden. Alle drei stammen aus Russland. Laut Peter Sauber werden die Millionen den Rennstall mittel- bis langfristig von den finanziellen Sorgen befreien. Einschätzungen von Peter Gysling

  • „Ausländer werden von unserem Gesundheitssystem profitieren“

    Will sich ein Schweizer in einem ausländischen Spital behandeln lassen, braucht er eine Zusatzversicherung oder er muss die Rechnung selber berappen. Das will Gesundheitsminister Alain Berset fürs grenznahe Ausland ändern und erntet viel Kritik.

  • Rajoy vor dem Ende?

    Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy soll nicht nur bestens informiert gewesen sein über illegale Geldflüsse in seiner Partei. Er soll auch selber jahrelang Schwarzgelder von Unternehmen erhalten haben. Einschätzungen von Markus Böhnisch

  • Auf Portugals Arbeitsmarkt läuft einiges verkehrt

    Die Wirtschafts-Krise in Europa treibt immer mehr Firmen in den Konkurs, vor allem in Portugal sind die Firmenpleiten drastisch gestiegen. Die Zahl der insolventen Unternehmen ist innert einem Jahr um 42 Prozent gestiegen.

  • Helle Empörung über italienischen Lega-Mann

    Cécile Kyenge ist die erste schwarze Ministerin Italiens. Als solche wird sie immer wieder rassistisch beleidigt, vor allem von der fremden-feindlichen Lega Nord. Ein hochrangiges Parteimitglied hat sie nun sogar mit einem Orang-Utan verglichen.

  • Nachrichten Ausland

  • "Nur 7,5 Prozent"

    Chinas Wachstum verliert weiter an Schwung mit noch 7,5 Prozent im zweiten Quartal 2013. Was sich nach Jammer auf hohem Niveau anhört, ist für Chinas Verhältnisse tatsächlich unterdurchschnittlich.

  • Gay und Powell gedopt

    Rund einen Monat vor der Leichtathletik-WM in Moskau sind gleich zwei Topsprinter positiv getestet worden: Ex-Weltmeister Tyson Gay und der ehemalige Weltrekordhalter über 100 Meter Asafa Powell.

  • Der Besuch der alten Dame vor atemberaubender Kulisse

    Ab heute zeigen die Thunerseespiele zum dritten Mal ein eigens für sie geschriebenes Werk: «Der Besuch der alten Dame - das Musical». Das Besondere dabei: Es ist die erste deutschsprachige Musicaladaption des Literatur-Klassikers.