«Tagesschau» vom 20.11.2018

Beiträge

  • Flugverbot für Tante Ju

    Die Kontrollen der Ju-52 nach dem Absturz im Sommer hat schwerwiegende Mängel zutage gebracht, sind jedoch nicht die Ursache des Unglücks – Trotzdem, die Folge ist ein sofortiges Grounding.

  • «Ambulant statt stationär»

    Für Gesundheit geben wir immer mehr Geld aus. Insbesondere der ambulante Bereich wächst überproportional. Das bringt Kostenersparnis – aber nicht immer.

  • Zwei Monatslöhne nur für die Krankenkassenprämien

    Die Belastung durch Krankenkassenprämien ist gerade für Familien mit kleineren Einkommen hoch – zu hoch kritisiert die Caritas. In der Kritik der Organisation stehen aber auch die Kantone, die sich im Vergleich zu früher weniger an Prämien-Verbilligungen beteiligen.

  • Österreichs Kanzler Kurz auf Visite in Bern

    Trotz Kälte ein warmer Empfang. Bundespräsident Alain Berset und der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz treffen sich bereits zum vierten Mal dieses Jahr. Bei den freundschaftlichen Gesprächen geht es auch um die Verhandlungen zum Rahmenabkommen mit der EU.

  • CDU-Basis soll über den UNO-Migrationspakt entscheiden

    Der Pakt formuliert 23 Ziele, an denen sich weltweit eine sichere, geordnete und reguläre Migration orientieren soll. Eigentlich war die Unterzeichnung Deutschlands schon beschlossene Sache. Jetzt will Jens Spahn die CDU Basis auf dem Parteitag darüber abstimmen lassen.

  • Madrid droht mit einem «Nein» zum Brexit-Deal

    Der künftige Status der britischen Enklave Gibraltar sei zu unklar, kritisiert die spanische Regierung. Tausende Spanier pendeln täglich dorthin und somit über die Grenzen. Madrid fordert eigene Verhandlungen mit London. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck.

  • Freilassung für kurdischen Oppositionspolitiker

    Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg hat ein Urteil im Fall Selahattin Demirtaş gefällt und damit ein Urteil gegen die Türkei. Nach zwei Jahren sei Demirtaş aus der Untersuchungshaft zu entlassen, so das Gericht in Strassburg. Präsident Erdogan bleibt aber unbeeindruckt.

  • Raiffeisen-Chef-Sessel neu besetzt

    Der neue Chef der skandal-geschüttelten Raiffeisen-Bank heisst Heiz Huber, bisher Chef der Thurgauer Kantonalbank. Er soll die systemrelevante Bank Raiffeisen erneuern und die Ära Vincenz abwickeln.

  • Rechtsbuch für Kinder

    Auch Kinder haben Rechte. Welche, das erklärt «Juris» in seiner Geschichte. Juris ist der Protagonist eines neuen Kinderrechtebuches, das heute zum Kinderrechtstag erscheint.