«Tagesschau» vom 26.12.2016

Beiträge

  • George Michael – Tod eines Pop-Idols

    Die Pop-Welt trauert um George Michael. Völlig überraschend starb der Sänger mit 53 Jahren. Stars würdigten den Briten, der mit der Band «Wham» berühmt wurde und später auch als Solokünstler grosse Erfolge feierte, als brillanten Musiker.

  • Flugzeugteile im Schwarzen Meer geborgen

    Nach dem Absturz eines russischen Flugzeugs über dem Schwarzen Meer haben Taucher ein grosses Rumpfteil gefunden. An Bord der Maschine befanden sich 92 Menschen, darunter ein berühmter Armee-Chor. Wieso die Maschine abstürzte, ist noch unklar. Ein Terroranschlag wird ausgeschlossen.

  • Nachrichten Ausland

  • Neuer «Päckli»-Rekord

    Am 20. Dezember 2016 verarbeiteten die drei Paket-Sortierzentren der Schweizerischen Post 1.3 Millionen Pakete – ein neuer Rekord. Auch sonst gab es in der Vorweihnachtszeit viel zu tun für die Post.

  • Digitalisierung beim Bau

    Die Zeiten, in denen ein Hochbauzeichner in mühsamer Handarbeiten jedes Detail eines geplanten Hauses zeichnete, sind vorbei. Dank Digitalisierung werden ganze Bauwerke mit Hilfe von Computerprogrammen gestaltet. Jeder Bauschritt wird simuliert -– um schneller zu bauen und Fehler schon im Modell auszumerzen.

  • Lugano gewinnt Auftaktspiel am Spengler Cup

    Der HC Lugano hat das Auftaktspiel am 90. Spengler Cup in Davos zu seinen Gunsten entschieden. Die Tessiner setzten sich in der Gruppe Torriani gegen den russischen Vertreter Jekaterinburg 4:2 durch.

  • Segel-Rekord: In 49 Tagen um die Welt

    Als erster Solosegler umrundete er die Welt in weniger als 50 Tagen: Der Franzose Thomas Coville. Er brauchte mit seinem Trimaran «Sodebo Ultim» insgesamt 49 Tage, drei Stunden, sieben Minuten und 38 Sekunden. Damit unterbot er den Weltrekord seines Landsmanns Francis Joyon aus dem Jahr 2008 um acht Tage.

  • Jahresrückblick 2016 – Teil Zwei

    Die Schweiz hat wieder eine Ski-Königin, islamistische Terroristen verüben Anschläge in Brüssel und die sogenannten Panama-Papers bringen Politiker und Prominente in Erklärungsnot – die Monate März bis April im Jahresrückblick 2016.