«Tagesschau» vom 21.8.2013

Beiträge

  • Indizien, aber keine Beweise für Giftgaseinsätze in Syrien

    Luftangriffe sollen Hunderte Aufständische in der Nähe von Damaskus getötet haben. Syriens Opposition klagt die Regierung an: Sie habe unter anderem auch Giftgas eingesetzt. Ein Gespräch mit dem Journalisten und Syrien-Kenner Kurt Pelda.

  • Bundesrat legt Mandat für Verhandlungen mit der EU vor

    Die Beziehung zwischen der Schweiz und der EU wird neu definiert. Eine zentrale Frage dabei: wer soll Schiedsrichter spielen, wenn sich beide Seiten uneinig sind? Der Bundesrat hält daran fest: der EU-Gerichtshof soll künftig urteilen. Aussenminister Didier Burkhalter nimmt Stellung zu den umstrittenen fremden Richtern.

  • Schon bald 11 Franken für ein Päckli Zigi?

    Starker Tobak für Raucher: Die Preise für Zigaretten sollen um über einen Drittel steigen. Der Bundesrat will die Kompetenz erhalten, innerhalb der nächsten Jahre für ein Päckli bis zu 11 Franken verlangen zu dürfen.

  • Mubaraks Freilassung könnte den Konflikt in Ägypten verschärfen

    Der gestürzte ägyptische Präsident Hosni Mubarak darf das Gefängnis tatsächlich verlassen. Ein brisanter Entscheid mitten im blutigen Machtkampf zwischen Armee, Behörden und Muslimbrüder. Einschätzungen von Nahost-Korrespondent Pascal Weber.

  • 35 Jahre Haft für Manning

    Der Soldat Bradley Manning ist zu einer Haftstrafe von 35 Jahren verurteilt worden. Das gab ein US-Militärgericht bekannt. Der 25-jährige Soldat hatte geheime Dokumente aus Afghanistan und dem Irak an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben. Einschätzungen von USA-Korrespondent Arthur Honegger.

  • Al Jazeera will amerikanische Fernseher erobern

    In den USA versucht sich ein neuer TV-Sender auf dem hart umkämpften Markt zu etablieren: Al Jazeera America. Der News-Gigant aus Qatar will damit definitiv zur globalen Stimme avancieren.

  • Japan erhöht Atom-Warnstufe

    Zum ersten Mal seit der Kernschmelze 2011 spricht Japans Aufsicht eine Warnung dieser Art aus: Statt Atom-Warnstufe eins gilt nun Stufe drei auf der siebenstufigen internationalen Skala. Grund dafür ist ein gefährliches Leck an einem Wassertank des havarierten Atomkraftwerks Fukushima.

  • Saubers neuer Hoffnungsträger Sirotkin zu Besuch in Hinwil

    Sergej Sirotkin, der 18-jährige designierte Sauber-Pilot für die nächste Saison, hat seinem neuen Arbeitgeber einen Besuch abgestattet und das Werk des Rennstalls in Hinwil besichtigt.