«Tagesschau» vom 19.2.2014

Beiträge

  • Gold und Silber im Snowboard - die Siegerehrung

    Die Bilder von der Siegerehrung mit Patrizia Kummer und Nevin Galmarini.

  • Keine Beruhigung in Kiew

    Nach der schlimmsten Nacht seit Beginn der Proteste mit 25 Toten und über 1000 Verletzten war die ukrainische Opposition auch heute wieder auf der Strasse - trotz Drohungen von Präsident Janukowitsch. Zur aktuellen Situation die Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christoph Franzen aus Kiew.

  • Ukraine: Scharfe Kritik aus den USA und Europa

    Nach der neusten Gewalteskalation kritisieren die Regierungen in den USA, Deutschland und Frankreich und auch EU-Politiker den ukrainischen Präsidenten scharf. Und auch der Schweizer Bundespräsident Didier Burkhalter ruft zum Dialog auf. Zum bevorstehenden EU-Aussenministertreffen, an dem Sanktionen gegen die Ukraine diskutiert werden, meldet sich live aus Brüssel SRF-Korrespondent Jonas Projer.

  • Bald verdeckte Computerüberwachung in der Schweiz

    Für die Bekämpfung von Wirtschaftsspionage soll der Schweizer Nachrichtendienst mehr Kompetenzen erhalten - etwa für die verdeckte Überwachung von Privaträumen oder Computern. Im Gegenzug muss er sich mehr politische Kontrolle gefallen lassen. Der Bundesrat hat das entsprechende Gesetz zuhanden des Parlaments abgesegnet.

  • Schweizer Luftwaffe nicht nur zu Bürozeiten

    Die internationale Häme war gross als am Montag bekannt wurde, dass die Schweizer Luftwaffe während der nächtlichen Entführung einer äthiopischen Maschine nach Genf nicht eingesetzt werden konnte. Verteidigungsminister Ueli Maurer verwies heute auf ein Projekt, das den 24-Stunden-Dienst sicherstellt und schon bald umgesetzt werden soll.

  • Ausnahmen bei Umsetzung der Zweitwohnungs-Initiative

    Der Bundesrat setzt auf Ausnahmen bei der Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative. Der Bau von touristisch bewirtschafteten Zweitwohnungen ist weiterhin möglich, auch die Umnutzung von Hotels in Zweitwohnungen. Damit kommt die Landesregierung den Bergkantonen entgegen. Entsprechend unzufrieden sind die Initianten.

  • Mehr Frauen nehmen Sterbehilfe in Anspruch

    Eine Studie im Auftrag des Schweizerischen Nationalfonds ist der Frage nachgegangen, wer die Menschen sind, die Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Das Ergebnis: deutlich mehr Frauen wählen den begleiteten Suizid von Sterbehilfeorganisationen. Die meisten betroffenen Menschen sind 65 bis 85 Jahre alt, viele leiden an Krebs.

  • Grosse Koalition streitet über den Fall Edathy

    Vor knapp zwei Wochen legte der SPD-Hoffnungsträger Sebastian Edathy sein Bundestagsmandat nieder. Ihm wird vorgeworfen, im Internet Nacktbilder von Kindern gekauft zu haben. Seither ist Feuer im Dach innerhalb der Grossen Koalition. Erste Folge davon war der Rücktritt von Hans-Peter Friedrich (CSU), dem damaligen Innen- und späteren Agrarminister. Wer hat was, wann gewusst, und hat Friedrich das Amtsgeheimnis verletzt? Darüber stritt man sich heute im Bundestag.

  • Favoritin Patrizia Kummer Olympiasiegerin

    Von der Walliser Snowboarderin Patrizia Kummer war im Parallel-Riesenslalom eine Medaille erwartet worden. Kummer kam mit dem riesigen Druck zurecht und wurde mit dem Sieg in Sotschi ihrer Favoritenrolle gerecht. Eine Überraschung hingegen ist die Silbermedaille des Engadiners Nevin Galmarini bei den Männern.

  • Nachrichten Olympia

  • Karl der Grosse wird geröntgt

    Das Kloster Müstair im Bündner Münstertal ist ein einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher Baukunst. Gegründet wurde es von Karl dem Grossen - glaubt man der Legende. Die Wissenschaft sucht nun nach Beweisen. Für ihr jüngstes Projekt gehen sie dem grossen Karl mit Röntgenstrahlen buchstäblich an die Wäsche.