«Tagesschau» vom 20.9.2015

Beiträge

  • Tsipras' Linksbündnis liegt knapp vor den Konservativen

    Die Griechinnen und Griechen bestimmen heute ein neues Parlament. Es ist das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Linksbündnis «Syriza» und den Konservativen von «Nea Dimokretia». Einschätzungen von Werner Van Gent, SRF-Korrespondent in Athen und Sebastian Ramspeck, SRF-Korrespondent in Brüssel.

  • Steinmeier empfängt Kerry

    US-Aussenminister John Kerry war heute zu Besuch bei seinem deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier. Hauptthema war die Flüchtlingsproblematik. Kerry hat versprochen, Europa zu unterstützen und mehr Flüchtlinge als bisher geplant aufzunehmen. Einschätzungen von Adrian Arnold, SRF-Korrespondent in Berlin.

  • Ungewohnte Töne: USA prüfen Kooperation mit Russland

    Erstmals seit über einem Jahr sprechen Russland und die USA wieder zusammen über Syrien. Man habe dieselben Ziele, hiess es von beiden Seiten. Der Grund für die neuen Gespräche liegt laut Roland Popp, Sicherheitsexperte an der ETH Zürich, am gemeinsamen Feind, dem Islamischen Staat.

  • Tausende Flüchtlinge suchen weiterhin den Weg nach Europa

    Vor der griechischen Insel Lesbos ist es erneut zu einem tödlichen Unglück mit einem Flüchtlingsboot gekommen. Auch in Österreich, Ungarn, Kroatien und Slowenien bleibt die Situation angespannt. Die Behörden sind mit dem Ansturm überfordert.

  • Papst Franziskus besucht Kuba

    Auf den Strassen in Havanna haben heute über 100‘000 Kubaner den Papst bejubelt. Bei der Sonntagsmesse forderte der Pontifex mehr religiöse Freiheiten im kommunistischen Staat und bezeichnete die Annäherung zwischen den einstigen Erzfeinden Kuba und USA als vorbildhaft.

  • Schweiz bleibt in Weltgruppe

    Die Schweiz hat am Davis-Cup die Barrage-Partie gegen die Niederlande gewonnen. Roger Federer holte gegen Thiemo De Bakker den entscheidenden dritten Punkt.

  • Nachrichten Fussball

  • 3. Saisonsieg für Vettel

    Sebastian Vettel hat den GP von Singapur gewonnen. Er setzte sich souverän vor Daniel Ricciardo und Teamkollege Kimi Räikkönen durch. WM-Leader Lewis Hamilton schied nach technischen Problemen aus.