«Tagesschau» vom 6.11.2014

Beiträge

  • Grippe-Impfung: Strategie des BAG findet wenig Anklang

    Risikogruppen, also ältere Menschen, chronisch Kranke, Schwangere oder gesundheitlich Angeschlagene sollen künftig für eine Grippe-Impfung aufgeboten werden. So will es das BAG. Viele Ärzte wollen davon aber nichts wissen.

  • Fast 50% der Ausgesteuerten finden im ersten Jahr eine Stelle

    Jährlich werden in der Schweiz durchschnittlich 30'000 Personen ausgesteuert, damit erlischt ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld. Innerhalb eines Jahres finden 49% der Betroffenen wieder eine Arbeit – das zeigt eine Analyse des Bundesamtes für Statistik – allerdings zu schlechteren Bedingungen.

  • Sozialprojekte für Ausgesteuerte

    Die Stadt und der Kanton Zürich haben vor rund zwei Jahren ein Pilotprojekt lanciert, um ausgesteuerte Personen zu helfen. Mit intensivem Coaching wird versucht, genau DIE Menschen aufzufangen, für die es bisher keine Angebote gab.

  • Schlammlawine im Tessin fordert zwei Todesopfer

    Heftige Niederschläge im Tessin haben gestern Abend eine Schlammlawine in Bombinasco, westlich von Lugano ausgelöst. Diese hat ein Rustico mit sich gerissen, aus den Trümmern konnten eine Frau und ihre Tochter nur noch tot geborgen werden.

  • Unwetter in Norditalien

    Schwere Unwetter haben die Menschen in vielen Regionen Italiens in Atem gehalten und erhebliche Schäden angerichtet. In Venetien, Ligurien und Toskana sind zahlreiche Flüsse über die Ufer getreten. Auch Rom wurde teilweise lahmgelegt.

  • Deutsche Bahn will Notbremse beim Streik ziehen

    Seit heute Nacht geht fast nichts mehr bei der Deutschen Bahn. Die Lokführer-gewerkschaft GDL hat zum längsten geplanten Streik der Geschichte aufgerufen. Auch Verbindungen in die Schweiz sind betroffen. Die Bahn hat nun die Not-Bremse gezogen und will den Streik vor Gericht stoppen lassen.

  • Nachrichten Wirtschaft

  • Schlechte Halbzeit-Bilanz für Hollande

    François Hollande ist, nach der Hälfte seiner fünfjährigen Amtszeit, so unbeliebt wie nie. Seine Wahlversprechen hat er weder beim Abbau der Arbeitslosigkeit noch bei der Reduzierung der Staatsverschuldung gehalten. Das nehmen ihm die Wähler übel.

  • Engere Kooperation mit der EU im Rüstungsbereich

    Früher haben sich Armeen Europas bekriegt, heute kooperieren sie – auch die Schweiz. Formen der Zusammenarbeit werden in der EU-Verteidigungsagentur festgelegt. Gestern und heute haben die Schweizer Armee und die europäische Verteidigungsagentur gegenseitige Möglichkeiten zur Zusammenarbeit ausgelotet.

  • Frauenstimmrecht in den USA dank Kriegseintritt

    Was Schweizer Frauen erst 1972 zugestanden wurde, erhielten die Amerikanerinnen bereits 1920: das Frauenstimmrecht. Das Begehren nach Demokratie begann mit dem ersten Weltkrieg. Denn wenn die USA sich im Weltkrieg für Demokratie in der Welt kämpften, musste die Demokratie zuhause für alle gelten.

  • Felipe Nasr fährt neu im Sauber-Team

    Der Brasilianer Felipe Nasr wird in der kommenden Saison neben Marcus Ericsson im Sauber-Team Stammfahrer. Der Schweizer Rennstall holt mit dem 22-jährigen auch einen grossen Sponsor an Bord, die Banco do Brasil. Das Nachsehen haben Adrian Sutil und Esteban Gutierrez.

  • Flamenco-Virtuose Manitas de Plata tot

    Lesen und schreiben konnte er nicht –dafür aber Gitarre spielen, wie kaum ein zweiter. Er spielte vor Kunst-Grössen wie Pablo Picasso oder Salvador Dalí und die verkaufte fast hundert Millionen Alben. Nun ist Flamenco-Gitarrist Manitas de Plata im Alter von 93 Jahren in Südfrankreich gestorben.