«Tagesschau» vom 15.3.2017

Beiträge

  • Altersvorsorge 2020: GLP schwenkt um

    Die Grünliberalen wollen die Reform der Altersvorsorge nicht abstürzen lassen. Die GLP-Fraktion hat beschlossen, den Anträgen der Einigungskonferenz zuzustimmen. Im Trockenen ist die Rentenreform aber doch noch nicht, wie Bundeshausredaktor Hanspeter Trütsch sagt.

  • Schweizer Widerstand gegen EU-Waffenrecht

    Das EU-Parlament hat das europäische Waffenrecht revidiert, als Massnahme gegen Terrorismus. Die neue Richtlinie hat eine Verschärfung des Waffenrechts in der Schweiz zur Folge, worauf sich Widerstand in der hiesigen Waffenlobby regt.

  • Militärische Zusammenarbeit mit Berlin und Wien

    Angesichts der zunehmend instabilen Sicherheitslage in Europa wollen Deutschland, Österreich und die Schweiz militärisch enger zusammenarbeiten. Aus diesem Grund ist Verteidigungsminister Guy Parmelin nach Berlin gereist.

  • Grosse Spannung in den Niederlanden

    Die Niederlande wählen ein neues Parlament; die Wahl könnte richtungsweisend für Europa sein. Vor allem das Abschneiden des Rechtspopulisten Geert Wilders wird mit Spannung verfolgt. Mit einer Einschätzung von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck.

  • Nachrichten Ausland

  • Reportage aus Aleppo

    Sechs Monate lang haben SRF-Nahost-Korrespondent Pascal Weber und sein Kameramann Diego Wettstein versucht, nach Aleppo zu reisen. Dann bekamen sie überraschend ein Visum. Ihre Reportage zeigt, dass das Leben dort auch nach dem Krieg sehr schwierig bleibt und ein Land in Trümmern. Kaum jemand glaubt noch an einen baldigen Frieden in Syrien

  • Leitzinserhöhung in den USA

    Die amerikanische Notenbank hat ihre Geldpolitik erwartungsgemäss gestrafft. Der Leitzins wird um 0,25 Prozentpunkte auf 1,0 Prozent angehoben. Wirtschaftsredaktor Reto Lipp erklärt, was das für die Schweiz bedeuten könnte.

  • Versöhnlicher Saisonabschluss für Carlo Janka

    Carlo Janka zeigt sich in der letzten Abfahrt der Saison von seiner guten Seite. Beim Weltcupfinale in Aspen belegt er den 3. Platz, 18 Hundertstel hinter dem italienischen Sieger Dominik Paris.

  • Aargauer am Cello erobert die Welt

    Der junge Cellist Christophe Croisé aus dem Aargau spielt mit 23 bereits bei den Grossen mit. Seit Jahren tritt er international auf. Nun geht er mit seinem Cello aus dem Jahre 1712 in der Schweiz auf Tournee.