«Tagesschau» vom 18.9.2018

Beiträge

  • Weitere Strafzölle gegen China

    US-Präsident Donald Trump hat den Handelskonflikt mit China auf eine neue Eskalationsstufe getrieben: Noch in diesem Monat will er weitere Zölle auf chinesische Waren erheben. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Pascal Nufer aus Schanghai, Peter Düggeli aus Washington und Börsenkorrespondent Jens Korte aus New York.

  • Bussen von den Steuern abziehen

    Unternehmen sollen ausländische Bussen und Geldstrafen unter bestimmten Bedingungen von den Steuern abziehen dürfen. Das will der Nationalrat. Der Bundesrat und der Ständerat hatten anders entschieden.

  • Profiteure vom Bussen-Abzug

    Schweizer Firmen, die international tätig sind und in Bereichen wirtschaften, die anfällig sind für Bussen und Sanktionen, sind keine Seltenheit. Der Entscheid des Nationalrats stösst auf viel Wohlwollen, aber auch auf Kritik.

  • Verkauf von Medikamenten in kleineren Mengen

    Medikamente im Wert von einer halben Milliarde Franken landen in der Schweiz jedes Jahr im Müll, weil sie nicht aufgebraucht werden. Ein Vorstoss im Parlament will, dass Medikamente in Zukunft nicht mehr in ganzen Packungen verkauft werden.

  • Verfassungsschutz-Chef Maassen wird versetzt

    Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maassen muss nach seinen umstrittenen Äusserungen zu fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz seinen Posten räumen. Er wechselt als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Adrian Arnold aus Berlin.

  • Gegenseitiges Lob bei Korea-Gipfeltreffen

    Mit grossem Pomp hat in Pjöngjang das Gipfeltreffen von Machthaber Kim Jong Un und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-In begonnen. Das Treffen schürt Hoffnungen auf Fortschritte bei der atomaren Abrüstung von Nordkorea.

  • Zürcher Start-Up auf Überholspur

    Ein Schweizer Start-Up tüftelt an einem Navigations-System, das international für Aufsehen sorgt. Porsche, Hyundai oder Alibaba investieren in die Zürcher Jung-Unternehmer.

  • Kritik am Kunstrasen

    Morgen treffen die Berner Young Boys in ihrem ersten Spiel in der Champions League auf Manchester United. Schon heute hat sich Manu-Trainer José Mourinho zum Berner Rasen geäussert: er findet ihn zwar schön grün, aber grässlich künstlich.