«Tagesschau» vom 31.3.2014

Beiträge

  • François Hollande wechselt nach Wahldebakel Premierminister aus

    Die grossen Verluste, die die sozialistische Partei bei den gestrigen Kommunalwahlen hinnehmen musste, haben bereits Folgen: Präsident François Hollande bildet sein Kabinett um. So soll der bisherige Innenminister Manuel Valls Nachfolger werden von Premierminister Jean-Marc Ayrault.

  • WEKO untersucht Manipulation der Wechselkurse bei Banken

    Die Wettbewerbs-Kommission WEKO hat offenbar handfeste Hinweise, dass es im Devisenhandel bei diversen Grossbanken Absprachen gegeben haben soll. Im Visier stehen die UBS, die CS, die Zürcher Kantonalbank sowie die Julius Bär. Zudem sind auch vier ausländische Banken in die Ermittlungen eingeschlossen.

  • Gegner des Kampfjet «Gripen» präsentieren ihre Argumente

    Das Bündnis «Nein zu den Kampfjet-Milliarden» sagt, der Kauf von 22 neuen Kampfjets komme die Schweiz viel zu teuer zu stehen. Zudem existiere das vom Bundesrat ausgewählte Modell erst auf dem Papier. Das Schweizer Volk entscheidet am 18.Mai über den Kauf der schwedischen Kampfjets.

  • Nachrichten Inland

  • Türkische Regierungs-Partei feiert kommunales Wahlergebnis

    Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sagt, das Volk habe gezeigt, dass es die hinterhältigen Pläne seiner Kritiker nicht goutiere. Erdogans Partei – die AKP – erzielte satte 45 Prozent der Stimmen. Die Opposition beklagt allerdings, es habe Wahlfälschungen und Manipulation gegeben. Recep Tayyip Erdogan steht wegen Korruption und Missachtung von Bürgerrechten immer mehr in der Kritik.

  • Medwedew besucht die Krim

    Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat unangekündigt die Halbinsel Krim besucht. Mit seiner mitgereisten Minister-Delegation hielt er auf der kürzlich von Russland annektierten Krim auch eine Kabinetts-Sitzung ab.

  • Nachrichten Ausland

  • Klimawissenschaftler warnen vor unkontrollierter Erderwärmung

    Der UNO-Weltklimarat zeigt in seinem neusten Bericht auf, dass die Auswirkungen der Erderwärmung bereits heute messbar sind. So würden zum Beispiel die Erträge der globalen Mais und Weizenernte abnehmen. Der Mensch müsse aber auch investieren: zum Beispiel in Hochwasserschutz und Stauseen, um Gletscher zu schützen.

  • Oberstes UNO-Gericht verbietet Japan umstrittenen Walfang

    Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hat entschieden, dass Japan seine umstrittene Jagd auf die Meeressäuger in der Antarktis beenden muss. Das Land verstosse damit gegen das internationale Walfang-Moratorium. Japan hatte seinen Walfang jahrelang mit der Wissenschaft gerechtfertigt.

  • Feldpost feiert 125-jähriges Jubiläum

    Während Generationen hat die Feldpost den manchmal etwas tristen Alltag von Wehrmännern aufheitern können. Zum Beispiel wenn das «Fresspäckli» von der Mutter oder der Liebesbrief vom Schatz per Feldpost kam. Jetzt feiert die Feldpost ihr 125-jähriges Jubiläum.