«Tagesschau» vom 13.5.2014

Beiträge

  • HR Giger – der Meister des Dunkeln ist tot

    Er hat einen Stil entwickelt, den es so noch nicht gab und durch den Hollywood-Film «Alien» wurde HR Giger international bekannt. Nun ist der Schweizer Künstler 71-jährig gestorben, an den Folgen eines Sturzes.

  • Google-Urteil: «Es gibt ein Recht auf Vergessen»

    Es ist praktisch unmöglich, im Internet etwas löschen zu lassen, dachte man bis heute. Doch jetzt hat der Europäische Gerichtshof ein wegweisendes Urteil gefällt. Bürger sollen von Google verlangen können, bestimmte Suchergebnisse zu streichen.

  • Ukraine: Bitter nötig und doch chancenlos

    Im Ukraine-Konflikt drehte sich heute alles um den Runden Tisch, an dem die Konflikt-Parteien morgen zusammenkommen sollten. So wünscht es sich zumindest die Internationale Gemeinschaft. Im Land zeugt eigentlich nichts von Dialog-Bereitschaft. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christoph Wanner in Donezk.

  • Nachrichten Ausland

  • Die Fernsehgewohnheiten verändern sich

    Wer Fernsehen schaut, tut dies immer öfter zeitversetzt. Konkret konsumiert heute jeder sechste Fernsehzuschauer TV-Programme nicht mehr live. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftung für Medienforschung «Mediapulse».

  • Nachrichten Inland

  • Töffli-Motoren sind Dreckschleudern

    2-Takt-Motoren verschmutzen die Luft viel stärker als bisher angenommen. Das konnten Schweizer Forscher in einer Studie nachweisen. In manchen asiatischen Grossstädten verschmutzen die 2-Takter die Luft heute stärker als Autos.

  • Polschmelze neu erforscht

    Dass die Erderwärmung das Eis an den Polen schwinden lässt, da sind sich Experten einig. Neu kommt nun die Feststellung von US-Forschern, wonach die Eisschmelze höchstwahrscheinlich unumkehrbar ist.

  • Hitzfeld macht Nägel mit Köpfen

    Es wird seine letzte Mission als Schweizer Nationaltrainer. Heute hat Ottmar Hitzfeld sein Kader für die Weltmeisterschaft in Brasilien bekannt gegeben. Auf Experimente und Überraschungen verzichtet er - und nominiert die erwarteten 23 Köpfe.

  • Papa Federer spricht über seine Zwillinge

    Vergangene Woche sind Roger und Mirka Federer bekanntlich zum zweiten Mal Eltern von Zwillingen geworden. Da gibt es Einiges zu erzählen. Und der gerührte Vater Federer hat das auch gemacht.