«Tagesschau» vom 13.1.2017

Beiträge

  • SKOS fordert bessere Integration von Flüchtlingen in Arbeitsmarkt

    Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene sollen vermehrt arbeiten, statt Sozialhilfe zu beziehen, fordert die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe SKOS. Dafür brauche es vor allem im Bereich Berufsbildung grössere Anstrengungen.

  • Luzern fordert mehr Geld für die Bildung von Flüchtlingen

    In Luzern haben mehr Asylsuchende einen Job als im gesamtschweizerischen Durchschnitt. Dies, weil der Kanton Luzern seit Jahren überdurchschnittlich viel Geld in Deutschkurse investiert. Gelehrt wird in Luzern Deutsch, Mathematik oder Maschinenschreiben. So sollen die jungen Frauen und Männer fit gemacht werden für eine Berufslehre – und damit für eine berufliche Perspektive, dies alles bei Caritas Luzern.

  • Nachrichten Inland

  • Tötungsdelikt Adeline muss von neuen Richtern beurteilt werden

    Der Prozess zum Tötungsdelikt Adeline wird neu aufgerollt. Damit wird einem Antrag der Verteidiger des angeklagten Fabrice A. stattgegeben.

  • Linke auf der Suche nach Kandidaten

    In Frankreich suchen die Sozialisten und ihre Verbündeten einen Spitzenkandidaten für die Präsidentenwahl. Sechs Männer und eine Frau traten gestern Abend zur ersten TV-Debatte gegeneinander an.

  • Die Kandidaten für die Präsidentschaft des EU-Parlaments

    Das EU-Parlament bestimmt am Dienstag einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für den bisherigen Präsidenten Martin Schulz. Acht Kandidaten aus ebenso vielen Fraktionen stellen sich der Wahl.

  • Nachrichten Ausland

  • Rekord an Selbstanzeigen von Steuersündern

    Einmal im Leben können sich Steuersünder in der Schweiz straflos selbst anzeigen. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Selbstanzeigen vielerorts sprunghaft angestiegen. Mehrere Kantone melden neue Rekorde.

  • Sturmböen mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde

    Mit Tief «Egon» ist der erste Sturm des Jahres über die Schweiz gefegt. Vielerorts brachte er viel Schnee. Und mit den kalten Temperaturen wurde dieser auch zu Eis. Viele Unfälle waren die Folge.

  • Glücklicher Sieg in Wengen

    Die Weltcup-Kombination in Wengen endet mit einer Sensation. Der 21-jährige Zürcher Niels Hintermann ist in dem vom Wetter stark beeinflussten Rennen der Glücklichste und feierte seinen ersten Weltcup-Sieg.

  • Erinnerungen an 50 Jahre Weltcup-Rennen

    Die «Crazy Canucks», die «verrückten» Kanadier, tauchten in den 70ern auf und brachen die Dominanz der europäischen Skifahrer. Ihr wagemutiger Fahrstil fiel auf. Heute haben sie sich in Wengen wieder getroffen.

  • Neues Album von Pippo Pollina

    Immer wenn er ein neues Album herausgibt, spielt Pippo Pollina zuerst in Chur. Denn hier hat seine Karriere so richtig angefangen. Auch wenn der Sizilianer seit Jahren in der Schweiz lebt, singt er nach wie vor in seiner Muttersprache.