«Tagesschau» vom 17.1.2016

Beiträge

  • Nach dem Ende der Iran-Sanktionen

    Iran ist zurück auf dem Weltmarkt – die mehr als zehnjährigen Wirtschaftssanktionen sind weitgehend aufgehoben. Wie wirkt sich das auf die Situation in Nahost aus? Und was bedeutet es für den Syrienkonflikt? Einschätzungen von SRF-Diplomatie-Korrespondent Fredy Gsteiger.

  • Schweizer Opfer in Burkina Faso

    Unter den Opfern der Geiselnahme in Ouagadougou befinden sich zwei Schweizer –darunter auch der ehemalige SP-Nationalrat und Post-Direktor Jean-Noël Rey. Bundesrat Didier Burkhalter würdigt den Verstorbenen.

  • Neuer Finanzdirektor in Zug

    Wie erwartet hat sich bei der Ersatzwahl für den Zuger Regierungsrat der CVP-Kandidat Martin Pfister durchgesetzt. Er folgt auf Peter Hegglin, der im Oktober in den Ständerat gewählt worden war.

  • Verzögerter Wiederaufbau in Nepal

    Nach dem verheerenden Erdbeben vor neun Monaten wurde viel gespendet. Aufgrund bürokratischer Hindernisse vor Ort gelangte allerdings erst ein Bruchteil des Geldes zu den Bedürftigen. Die Glückskette konnte bisher nur ein Drittel aller Spenden einsetzen.

  • 150 Jahre Gleichberechtigung der Juden

    Im Januar 1866 nehmen die Schweizer Stimmbürger eine Verfassungsänderung an, die es den Juden erlaubt, sich künftig überall in der Schweiz niederzulassen. Es ist dies der erste Schritt auf einem langen Weg zur Gleichberechtigung.

  • Wengen hofft auf den Weltcup

    Hotels, Restaurants und Bergbahnen erhoffen sich vom Weltcup am Lauberhorn mehr Touristen – ganz besonders in dieser Saison, die bis anhin nicht gut läuft.

  • Kristoffersen nicht zu bremsen

    Der Norweger Kris Kristofferson gewinnt den Slalom von Wengen. Er siegt damit im fünften Slalom des Winters zum vierten Mal. Die Schweizer können nicht mithalten.

  • Nachrichten Sport