«Tagesschau» vom 25.2.2015

Beiträge

  • Bundesrat will junge psychisch Kranke besser eingliedern

    Arbeit soll sich in jedem Fall lohnen - unter diesem Aspekt wurde die Invaliden-Versicherung schon diverse Male revidiert, und das zeigt jetzt auch die erwünschte Wirkung: Die Neu-Renten gehen zurück, die IV erholt sich finanziell. Trotzdem plant der Bundesrat eine weitere Reform: Er will bei Jungen mit psychischen Problemen ansetzen und deren berufliche Eingliederung fördern.

  • Bund und Wirtschaft gemeinsam gegen Jugendarbeitslosigkeit

    Heute wurde in Zürich der erste nationale Dachverein gegen Jugendarbeitslosigkeit vorgestellt, ins Leben gerufen von Wirtschaft, Bund und Verbänden. Das Projekt läuft unter dem Namen «Check your Chance». Obwohl die Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz vergleichsweise tief ist, sei es wichtig, rechtzeitig und präventiv vorzubeugen. Zum Beispiel mit Programmen, die Jugendlichen zeigen, wie man zum Beispiel eine gute Bewerbung schreibt.

  • Moritz Leuenberger bittet an runden Tisch für Asbestopfer

    Jedes Jahr erkranken rund 120 Personen in der Schweiz an einem bösartigen Tumor, weil sie in der Vergangenheit grosse Mengen von Asbestfasern eingeatmet haben. Nicht alle Patienten können vor den finanziellen Folgen einer solchen Krankheit geschützt werden. Der Bundesrat will das verhindern und setzt deshalb einen Runden Tisch unter der Leitung von alt Bundesrat Moritz Leuenberger ein.

  • CVP-Familien-Initiative hätte im Moment keine Mehrheit

    Welche Chancen haben die beiden nationalen Vorlagen, die am 8. März zur Abstimmung kommen? Wäre vor einer Woche abgestimmt worden - sowohl die Vorlage Energie- statt Mehrwert-Steuer, als auch die Familien-Initiative der CVP wären abgelehnt worden. Das ergibt die zweite SRG-Trend-Umfrage.

  • IKRK-Chef Maurer unterwegs in der Ukraine

    Mit fast 50 Millionen Franken engagiert sich das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) derzeit in der Ukraine. Und es soll noch mehr werden. Denn die humanitäre Lage der Menschen im Konfliktgebiet selber, aber auch für die hunderttausenden von Vertriebenen, ist sehr angespannt. IKRK-Präsident Peter Maurer ist in diesen Tagen zwischen Moskau und Kiew unterwegs.

  • Obamas Veto gegen Ölpipeline

    Der Machtkampf zwischen Barack Obama und dem Parlament in den USA geht weiter. Die Hoffnung, die republikanischen Chefs der beiden Parlamentskammern würden sich mit dem demokratischen Präsidenten zusammensetzen und Kompromisse aushandeln, erlosch bald. Neuster Spielball der Macht ist die Ölpipeline Keystone XL, gegen die Obama sein Veto eingelegt hat.

  • Österreich: Islam-Gesetz soll vor radikalen Tendenzen schützen

    Nach den islamistischen Terroranschlägen in Paris und Kopenhagen kämpfen viele Muslime in Europa um ihren Ruf. Österreich hat heute ein neues Islamgesetz verabschiedet, das den Muslimen zu mehr Akzeptanz verhelfen und radikale Tendenzen in der Gesellschaft verhindern soll. In der Schweiz sind die muslimischen Verein nicht öffentlich-rechtlich anerkannt.

  • HSBC-Führung muss vor britischer Parlamentskommission antraben

    Die zweitgrösste Bank der Welt, die britische HSBC, kämpft derzeit gleich an mehreren Fronten gegen Negativschlagzeilen. Geldwäscherei-Vorwürfe, Devisen-Manipulationen und natürlich Swissleaks: Die Schweizer Tochter von HSBC soll bis mindestens 2007 aktiv Steuerflüchtlingen geholfen zu haben. Heute Nachmittag musste sich die oberste Führung der Bank deshalb einer unangenehmen Befragung vor einer Parlamentskommission in London stellen.

  • Cologna weit unter den Erwartungen

    Es ist eine herbe Enttäuschung für Dario Cologna an der WM in Falun. Als Favorit gestartet, beendete er das Rennen über 15 Kilometer nur auf dem 18. Platz.

  • Globi reist nach China

    Vor genau 80 Jahren hatte Globi, der blaue Vogel in Menschengestalt, seinen ersten Buch-Auftritt, in «Globis Weltreise». Und seither sind 83 weitere Bände hinzugekommen. Und auch der neueste Band verspricht wieder Abenteuer in Rein- und Reimform - diesmal in China.