«Tagesschau» vom 14.12.2016

Beiträge

  • Lage in Aleppo bleibt unübersichtlich

    Die gestern vereinbarte Waffenruhe in Aleppo wird nicht eingehalten. Besonders dramatisch ist das für die eingekesselten Rebellen und ihre Angehörigen. Sie fürchten Vergeltungsaktionen der syrischen Armee. Einschätzungen der SRF-Korrespondenten Peter Düggeli und Christoph Franzen.

  • Plattform für «gemässigte» SP-Mitglieder

    Die Vertreter des rechten SP-Flügels wollen ihre Niederlage im Streit um das umstrittene Wirtschaftspapier vom letzten Parteitag nicht tatenlos hinnehmen. Sie haben sich deshalb zu einer Plattform zusammengeschlossen.

  • Ständerat zum Anlegerschutz

    In der Finanzkrise verloren viele Anleger ihr Vermögen, weil sie es in Finanzprodukte angelegt hatten, deren Risiken sie nicht kannten. Der Ständerat hat nun zwei Gesetze gutgeheissen, mit denen der Anlegerschutz neu geregelt werden soll.

  • Sexting ohne Strafe

    Der Ständerat will keine Strafnorm gegen Sexting, das Weiterverbreiten intimer Fotos oder Videos durch andere. Stattdessen setzt er auf Prävention, wie etwa der Kanton Zürich. Dort klärt die Polizei in Schulklassen über die Gefahren von Sexting auf.

  • Nachrichten Inland

  • Cargo im Takt

    Mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels am letzten Wochenende hat die SBB auch den Taktfahrplan für den Güterverkehr eingeführt.

  • Enttäuschende Bilanz nach Gemeindefusionen

    Hunderte Millionen Franken haben die Kantone mittlerweile in Gemeindefusionen investiert. Oberstes Ziel: durch Synergien Geld sparen. Doch gespart wird nicht. Das belegt eine Studie, die erstmals den Kostennutzen von Gemeindefusionen akribisch untersucht hat.

  • US-Notenbank vor Leitzinserhöhung

    Experten sind sich einig – die US-Notenbank wird heute den Leitzins zum zweiten Mal seit der Finanzkrise erhöhen. Einschätzungen von Börsenkorrespondent Jens Korte.

  • Rekord-Wetter 2016

    Das Wetter in der Schweiz hat 2016 in allen Kategorien Rekordwerte erreicht: Es war nässer und wärmer als in den Vorjahren. Der Klimawandel hatte auch hierzulande spürbare Folgen.