«Tagesschau» vom 16.5.2016

Beiträge

  • «Leichte Sprache» für Menschen mit Leseschwäche

    Rund 800‘000 Menschen in der Schweiz haben trotz Schulbildung Mühe mit dem Lesen. Pro Infirmis hat deshalb ein Büro für «leichte Sprache» eingerichtet. Betroffene lesen da jeweils als Testpersonen bearbeitete Texte durch, so auch Abstimmungsvorlagen.

  • Zweisprachige Matura

    In einem Pilotprojekt wurden in Laufen und in Porrentruy zwei gymnasiale Klassen zusammengeführt. Der Unterricht fand die ersten zwei Jahre im Baselbiet statt, dann im Jura. Nun stehen die Schüler kurz vor ihrem Abschluss.

  • Keine Kindersoldaten mehr bei der FARC

    Kinder im Dienste der kolumbianischen Guerillaorganisation FARC sollen die Rebellencamps verlassen. Darauf einigten sich die Unterhändler der Regierung und der FARC bei den Friedensgesprächen in Havanna.

  • Nachrichten Ausland

  • Türkei verstaatlicht Kirchen – aus Sicherheitsgründen

    Wegen der Kämpfe zwischen türkischen Sicherheitskräften und kurdischen Rebellen ist rund ein Drittel der Altstadt von Diyarbakir noch immer Sperrgebiet, vieles liegt in Schutt und Asche. Fast alle Kirchen sind geschlossen, auch jene, die unbeschädigt sind - angeblich aus Sicherheitsgründen. Zudem sind die Gotteshäuser ohne Vorwarnung verstaatlicht worden.

  • Gemeinden kämpfen gegen «Jugend-Flucht»

    Immer mehr Junge zieht es aus den Gemeinden der Schweizer Bergregionen, so auch im Wallis. Die Gemeinde Veysonnaz hat nun eine Arbeitsgruppe mit Jugendlichen des Dorfes auf die Beine gestellt, um ein «jugendfreundliches» Bergdorf zu werden.

  • Spass trotz Regen

    Trotz Dauerbewölkung und Regenschauer über Pfingsten liessen sich viele Menschen in der Deutschschweiz den Spass nicht vermiesen und verbrachten die Zeit im Freien.

  • Zürich bleibt Tabellenletzter

    Der FC Zürich verliert beim Einstand von Uli Forte in St. Gallen 0:3 und bleibt Tabellenletzter.

  • Nachrichten Fussball

  • «Restlicht» Gletscheraufnahmen

    Der Gletschergarten in Luzern wartet mit einer neuen Ausstellung auf. Fotograf Bernd Nicolaisen zeigt unter dem Titel «Restlicht» atemberaubende und besinnliche Gletscheraufnahmen.