«Tagesschau» vom 12.11.2014

Beiträge

  • Hohe Busse für UBS

    Wegen jahrelanger Devisen-Manipulationen muss die UBS 774 Millionen Franken Busse bezahlen. Betroffen sind auch Banken wie die Citigroup und JP Morgan aus den USA und HSBC und die Royal Bank of Scotland aus Grossbritannien. Die gesamte Strafgeld-Summe aller gebüssten Banken beläuft sich auf über 4 Milliarden Franken. Einschätzungen dazu live von SRF-Wirtschaftsredaktor Christian Kolbe.

  • Erfolgreiche Landung auf Komet

    Auf diesen Tag haben die Wissenschaftler von Europas Raumfahrtagentur ESA über zehn Jahre gewartet. Heute nun war es so weit: die Raumsonde "Rosetta" hat ihren Landeroboter erfolgreich auf den Kometen „Chury“ geschickt. Ein grosser Tag auch für Weltraumforscher der Universität Bern: An Bord von Rosetta ist ein von ihnen entwickeltes Messinstrument.

  • Bundesrat macht Dampf für IS-Verbot

    Der Bundesrat will die Organisation Al-Kaida und die Gruppierung Islamischer Staat mit einem dringlichen Gesetz verbieten. An seiner Sitzung heute hat er einen Entwurf vorgelegt. Nötig wurde dies, weil die bisher gültige Verordnung ausgelaufen wäre Ende Jahr. Um eine Lücke zu vermeiden, muss das Parlament das Gesetz in der Winter-Session durchpauken.

  • Nachrichten Inland

  • Weiter keine Regeln für Parteienfinanzierung

    Der Bundesrat will nach wie vor nichts wissen von einer gesetzlichen Regelung der Parteienfinanzierung. Er widersetzt sich damit den Empfehlungen aus dem Europarat, die seit Jahren grössere Transparenz verlangen. Das schweizerische föderalistische System sei zu komplex für eine einheitliche Regelung, argumentiert der Bundesrat.

  • Lago Maggiore knapp unter Höchststand aller Zeiten

    Land unter im Tessin. Am Ufer des Lago Maggiore, aber auch am Lago di Lugano bleibt die Lage angespannt. Der Spiegel des Lago Maggiore liegt nur noch einen Meter unter dem je gemessenen Höchststand. In Locarno sind die Strassen in Ufernähe bereits für den Verkehr gesperrt - und es wird noch weiter regnen.

  • Juncker geht in die Offensive

    EU-Kommissionpräsident Jean-Claude Juncker hat sich heute zu den Enthüllungen über Steuerpraktiken in Luxemburg während seiner Regierungszeit geäussert. Und er stellt ein Gesetz in Aussicht, das im Fall von EU-Staaten, die internationalen Grosskonzernen lukrative Steuerkonstrukte anbieten, einen automatischen Informations-Austausch nötig macht.

  • USA und China setzen sich gemeinsame Klimaziele

    Die USA und China haben sich Klimaziele gesetzt und eine gemeinsame Vereinbarung geschlossen. Die beiden grössten Volkswirtschaften der Erde sind auch die grössten Co2-Produzenten. Bisher haben sie sich gegen verbindliche Klimaziele gesperrt. Es ist das erste Mal, dass China einer solchen Vereinbarung zustimmt.

  • Nachrichten Ausland

  • Deutsche Regierung will Gefängnis-Strafen für Dopingsünder

    Die Deutsche Regierung sieht im heute vorgelegten Anti-Doping-Gesetz erstmals lange Freiheitsstrafen für dopende Spitzensportler vor. Bislang konnten die Sportverbände Dopingsünder mit Sperren oder Bussen bestrafen. Was in Deutschland schon bald Realität werden dürfte, ist in der Schweiz zurzeit kein Thema. Hier will man am bisherigen Prinzip festhalten: Strafrechtlich belangt wird ausschliesslich das Umfeld der gedopten Sportler, also etwa Ärzte und Trainer.