«Tagesschau» vom 25.6.2015

Beiträge

  • Industrie hält an Bilateralen fest

    80 Prozent der Schweizer Unternehmen der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie wollen weiterhin an den bilateralen Verträgen festhalten. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Industrieverbandes Swissmem. Die EU bildet den wichtigsten Absatzmarkt der Schweiz.

  • Schweizer Uhrenindustrie erneut unter Druck

    Mit der Aufhebung der Euro-Untergrenze müssen die Schweizer Uhrmacher einmal mehr ihre Anpassungsfähigkeit beweisen. Obwohl die Branche schon öfters schwierige Zeiten durchmachen musste, blickt sie nun besorgter als auch schon in die Zukunft.

  • Europa-Gipfel zur künftigen Flüchtlingspolitik

    Die EU braucht einen neuen Weg für die Asyl- und Flüchtlingspolitik. Darüber beraten ab heute die Staats- und Regierungschefs der EU. Eines ist jetzt schon sicher: eine Quote, um die Flüchtlinge auf die einzelnen Länder zu verteilen, wird es nicht geben. Einschätzungen von EU-Korrespondent Sebastian Ramspeck.

  • Keine Einigung im griechischen Schuldendrama

    Die Griechenland-Krise konnte bis jetzt nicht entschärft werden. Die Euro-Gruppe hat ihr heutiges Treffen ergebnislos beendet. Auch die griechische Regierung und ihre Geldgeber konnten sich nicht auf einen gemeinsamen Reformplan einigen. Einschätzungen von Griechenland-Korrespondent Werner van Gent.

  • Obamacare gerettet

    Die umstrittene Gesundheitsreform von US-Präsident Obama hat eine weitere Prüfung durch den Obersten Gerichtshof überstanden. Der Supreme Court entschied, dass die staatlichen Beihilfen für Versicherte gesetzeskonform sind.

  • Schweizer Hilfe für die Ukraine

    Während sich der Konflikt in der Ukraine zuspitzt, versucht die Schweiz mit humanitärer Hilfe, die Not der Bevölkerung zu lindern. Im Krisengebiet ist der zweite Konvoi mit 300 Tonnen Hilfsgütern angekommen.

  • Millenniumsziele der UNO

    Dieses Jahr soll ein denkwürdiges werden für die Vereinten Nationen. Es wird an einer Art Bau-Plan für eine gerechtere und ökologischere Welt gearbeitet. Diese Agenda der UNO sollte für alle Länder verbindlich sein. Zurzeit wird in New York über den Wortlaut verhandelt. Die Schweiz will dabei eine wichtige Rolle spielen.

  • Schwieriger Alltag im Iran

    Wenn der Iran und die Grossmächte rund um die USA in diesen Tagen fieberhaft versuchen, einen Atom-Deal zu erreichen, nährt dies bei den Politikern schon fast historische Dimensionen. Für die Menschen im Iran geht es vor allem um ein Ende der Wirtschaftssanktionen. Eine Reportage aus Teheran.

  • Proteste gegen „Uber“ in Frankreich

    In Frankreich streiken die Taxifahrer – aus Protest gegen die private Konkurrenz durch den Fahrdienst „Uber“. Es kam zu einem Verkehrschaos und mancherorts auch zu handgreiflichen Zusammenstössen.

  • Bencic im Halbfinal

    Belinda Bencic hat beim WTA-Turnier in Eastbourne den Einzug in die Halbfinals geschafft. Die 18-jährige Schweizerin schlug die britische Wildcard-Inhaberin Johanna Konta in drei Sätzen.