«Tagesschau» vom 13.9.2018

Beiträge

  • Maudet muss Regierungspräsidium abgeben

    Die Entmachtung von Pierre Maudet geht weiter. Die Genfer Kantonsregierung hat ihm zusätzliche Dossiers entzogen. FDP-Präsidentin Petra Gössi geht auf Distanz. Mit einer Einschätzung von SRF-Bundeshausredaktor Georg Häsler.

  • Streit um Schutzwesten für Soldaten

    Der Bundesrat beantragt, für 100'000 Armeeangehörige eine leichte Schutzweste sowie einen schwereren Körperschutz für Wacheinsätze zu kaufen. Im Parlament halten das jedoch viele für unnötig.

  • Jungparteien gegen Steuer-AHV-Deal

    So gut der Steuer-AHV-Deal im Parlament ankommt, so umstritten ist er insbesondere bei den Jungparteien. Sie drohen mit dem Referendum. Die Generationengerechtigkeit sei in Gefahr.

  • Weniger Sozialleistungen für EU-Bürger gefordert

    Die Verhandlungen um ein Rahmenabkommen mit der EU sind blockiert. Nun erhöhen rund hundert Nationalräte den Druck noch mehr. EU-Bürger sollen in der Schweiz weniger Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe erhalten.

  • Regierungskrise in Deutschland

    Die deutsche SPD, Koalitionspartnerin von Kanzlerin Merkel, fordert die Entlassung von Geheimdienstchef Hans Georg Maassen. Dieser hatte letzte Woche behauptet, es habe keine Beweise für eine Hetzjagd auf Ausländer in Chemnitz gegeben.

  • «Florence» und «Manghut» gefährden USA und Philippinen

    Die US-Ostküste und die Philippinen bereiten sich auf gefährliche Stürme vor. Gross ist die Angst vor heftigen Regenfällen und Sturmfluten. Zu Hunderttausenden suchen die Menschen das Weite.

  • Fachkräftemangel am Computer

    Der Schweiz fehlen Informatiker. Bis in acht Jahren werden es gut 40'000 sein, wie eine neue Studie zeigt. Die Branche muss und will das Problem anpacken. Einfach wird es aber nicht.

  • Super Mario & Co. im Museum

    Die Game-Industrie macht weltweit einen Umsatz von rund 100 Milliarden Dollar. Damit hat sie je nach Berechnung sogar die Film-Industrie überholt. Nun ist das Gamen in London museumsreif geworden.