«Tagesschau» vom 29.4.2015

Beiträge

  • Bundesrat berechnet Medikamente neu

    Der Bundesrat will das System ändern, mit welchem die Medikamentenpreise festgesetzt werden. Ab Juni werden die Preisvergleiche neu gewichtet: ein einheimisches Präparat darf höchstens noch 5 Prozent teurer sein als ein vergleichbares aus dem Ausland.

  • Fleisch-Fachverband fordert härtere Strafen für Schmuggler

    In der Schweiz ist der Fleischkonsum gestiegen – zur Freude der Fleischbranche. Es gibt aber auch eine unerfreuliche Kehrseite. Das Fleisch kommt immer häufiger aus dem Ausland. Laut dem Branchenverband ist an diesem Umstand die Zoll-Regelung schuld.

  • In Nepal beginnt der Verteilkampf

    Nepal ist nach dem verheerenden Erdbeben heillos überfordert. Es fehlt an Unterkünften, Strom, Nahrung. Der Unmut in der Bevölkerung wächst. Unterdessen rollt auch die Schweizer Hilfe im Katastrophengebiet an. SRF-Sonderkorrespondentin Barbara Lüthi berichtet.

  • Ukrainer müssen Gürtel enger schnallen

    Der Konflikt in der Ukraine hinterlässt auch wirtschaftlich seine Spuren. Es fehlt an Investitionen, und das Land lebt derzeit von Krediten internationaler Geldgeber. Es sind wirtschaftlich harte Zeiten, nicht nur für die Menschen im Kriegsgebiet. Eine Reportage.

  • Nachrichten Ausland

  • US-Wirtschaft lahmt

    In den USA lief die Wirtschaft in den ersten drei Monaten dieses Jahres deutlich schlechter als erwartet. Das Brutto-Inland-Produkt wuchs von Januar bis März nur um 0,2 Prozent. Einschätzungen von Börsenkorrespondent Jens Korte.

  • Kanadische Investoren übernehmen Kloten Flyers

    Beim Eishockey-Klub Kloten Flyers kommt es zu einem Besitzer-Wechsel. Der Unternehmer Philippe Gaydoul verkauft seine Anteile an die kanadische Investorengruppe Avenir Sports Entertainment. Gaydoul wird aber Mitglied des Verwaltungsrats bleiben.

  • Dortmund wirft Bayern aus dem Cup

    Der FC Bayern verabschiedet sich nach einem dramatischen Halbfinale aus dem DFB Pokal. Jürgen Klopp kann seine Amtszeit bei Borussia Dortmund nun doch noch mit einem Titel beenden.

  • Abschied von „Buena Vista Social Club“ in Luzern

    Buena Vista Social Club – der Inbegriff kubanischer Unterhaltungsmusik – ist auf Abschiedstournée. Von der ursprünglichen Formation ist allerdings nur noch ein einziges Mitglied zu bewundern: Omara Portuondo, die stolze grande Dame des kubanischen Gesangs.