«Tagesschau» vom 5.2.2015

Beiträge

  • Krisendiplomatie in der Ukraine

    Nach den gewaltigen Kämpfen der letzten Tage reisten die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr französischer Amtskollege François Hollande überraschend nach Kiew. Eine diplomatische Blitz-Offensive für eine friedliche Lösung in der Ukraine. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck in Brüssel. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christof Franzen in Moskau.

  • Superschnelle Eingreiftruppe gegen Russland

    Die NATO plant angesichts der Einmischung Russlands in den Ukraine-Konflikt eine deutliche Verstärkung ihrer schnellen Eingreiftruppe. Zunächst von aktuell 13'000 auf 30'000 Soldaten.

  • Schäuble und Varoufakis kommen nicht voran

    Das Treffen zwischen dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble und seinem griechischen Kollege Varoufakis ist bescheiden ausgefallen: Einig sei man sich einzig über die Tatsache, dass man sich nicht einig sei, so Schäuble. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Adrian Arnold in Berlin.

  • Europäische Zentralbank erhöht Druck auf Griechenland

    Künftig wird es für griechische Banken schwierig, an frisches Geld zu kommen. Die EZB akzeptiert beispielsweise keine griechischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit für Kredite - und zwar schon ab nächstem Mittwoch. Das löst heftige Reaktionen aus. Einschätzungen von SRF-Wirtschafts-Redaktor Christian Kolbe.

  • Illegale Einreisen und Schlepperkriminalität auf Rekordwert

    Der Zoll und das Grenzwachtkorps haben 2014 ein intensives Jahr erlebt, An der Schweizer Grenze nahmen insbesondere der Schmuggel und die illegalen Grenzübertritte deutlich zu.

  • Kurznachrichten Inland

  • Frankreich nach Charlie Hebdo

    Knapp einen Monat nach den Anschlägen auf das französische Satiremagazin und einen koscheren Supermarkt ist Frankreich noch immer tief verunsichert. Dieses Trauma zu überwinden, werde ein langer Weg, sagen Experten.

  • Riesige Wut in Jordanien

    Dass in Syrien IS-Terroristen einen jordanischen Piloten verbrannt haben - schockiert nach wie vor weltweit. Ganz besonders gross ist die Wut im Herkunftsland des Piloten. Die grausame Tat des IS eint die jordanische Nation.

  • Noch immer Vermisste in Taiwan

    Nach dem Absturz eines Flugzeugs in Taiwan, mitten in der Hauptstadt Taipeh, werden noch immer 11 Menschen vermisst. Die Rettungsmannschaften suchen die Unglücksstelle weiter grossräumig ab.

  • Olympiasiegerin Gisin will bei Ski-WM starten

    Abfahrts-Olympiasiegerin Dominique Gisin peilt trotz ihrer Knieverletzung einen Start bei der alpinen Ski-WM im Riesenslalom am 12. Februar an.

  • Super-G der Herren

    Gestartet sind heute auch die Männer zum Super-G, nachdem gestern das Wetter dem Rennen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Heute sind die Bedingungen perfekt.

  • Eröffnung Berlinale

    Die nächsten zehn Tage trifft sich die Filmwelt in Berlin. Mit mehr als 300‘000 verkauften Tickets ist die Berlinale das grösste Publikumsfestival der Welt. Dementsprechend viele Filmstars kommen denn auch in die deutsche Hauptstadt.