«Tagesschau» vom 5.11.2018

Beiträge

  • Moutier – die unendliche Geschichte

    Die Abstimmung über den Wechsel der Gemeinde Moutier vom Kanton Bern in den Kanton Jura ist ungültig. Die Regierungsstatthalterin des Berner Jura hat Beschwerden gegen die Abstimmung gutgeheissen.

  • UNO-Migrationspakt spaltet Nationalrat

    Die staatspolitische Kommission des Nationalrates hatte Ende letzter Woche davon abgeraten, dass die Schweiz den Pakt unterschreibt. Es sei falsch, Empfehlungen für eine einheitliche internationale Migrationspolitik zu übernehmen. Heute Abend nun kommen aus der aussenpolitischen Kommission des Nationalrats ganz andere Töne.

  • Neue Lösung für Arbeitslose

    Wer mit über 55 seine Arbeit verliert, hat es schwer, eine neue zu finden. Und nach zwei Jahren gibts dann auch kein Arbeitslosengeld mehr. Viele Arbeitslose werden in die Sozialhilfe abgedrängt. Die Konferenz für Sozialhilfe schlägt nun eine Lösung vor.

  • Grenzwächter wieder vor Gericht

    Der Vorfall hatte vor vier Jahren grosses Aufsehen erregt: Eine schwangere Syrerin verlor ihr ungeborenes Kind. Ein Schweizer Grenzwächter hatte ihre Schmerzen und Blutungen nicht ernst genommen. Heute stand er in Zürich erneut vor Gericht.

  • Irans Wut

    Die Wut in Iran ist gross. Die Wut gegen die USA, die aus dem Atomdeal ausstiegen und die früheren Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft setzten. Ab heute verbieten die USA auch den Handel mit iranischem Öl. Eine Massnahme, die das Land hart treffen dürfte.

  • Saudi-Arabien und die Menschenrechte

    Seit dem gewaltsamen Tod des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi ist nunmehr ein Monat vergangen. Heute hat Saudi-Arabien in Genf vor dem UNO-Menschenrechtsrat seine Lage bezüglich der Menschenrechte präsentiert.

  • Trumps Wirtschaftspolitik auf dem Prüfstand

    Donald Trump steht vor der ersten Prüfung durch das amerikanische Volk. Bei den morgigen Zwischenwahlen. Bewertet wird auch die Wirtschaftspolitik von Trump. Seine America-First-Politik, die geprägt ist von einer knallharten Handelspolitik mit Strafzöllen auf Importwaren.

  • Unruhige Zeiten in Deutschland

    Die deutschen Regierungsparteien haben sich übers Wochenende zur Klausur zurückgezogen. Grundlegende Fragen musste auch Merkels Regierungspartnerin, die SPD klären. Nämlich, ob sie aus der Regierung aussteigt und ob Parteichefin Nahles im Amt bleibt.

  • Die neue Direktorin

    Die neue Direktorin von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) heisst Nathalie Wappler. Die Ostschweizerin war seit Wochen als Kronfavoritin für die Nachfolge von Ruedi Matter gehandelt worden.