«Tagesschau» vom 9.7.2013

Beiträge

  • Ägyptens Übergangspräsident legt Fahrplan vor

    Zuerst wird ein Ausschuss gebildet. Dieser soll die Verfassung umschreiben. Dann soll das Volk über die abgeänderte Verfassung abstimmen. Ein halbes Jahr später werden Parlamentswahlen durchgeführt. Anschliessend ein neuer Präsident gewählt. So sieht Mansurs Plan aus.

  • Schweiz will mit EU verhandeln

    Nach langem Stillstand kündigte der Bundesrat vor zwei Wochen an, man wolle mit der EU verhandeln, wie es mit dem bilateralen Weg weitergeht. Im Zentrum steht die Frage, in welchem Mass die Schweiz automatisch EU-Recht übernehmen muss und wer in Streitfällen entscheidet: Der Bundesrat reicht also die Hand zu Verhandlungen. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Jonas Projer

  • Schadstoffbelastung in der Schweiz bleibt hoch

    Drei bis viertausend Menschen sterben in der Schweiz jährlich an schadstoffbedingten Atemwegs-Erkrankungen. Die Schadstoffbelastung gilt als Sorgenkind der Schweizer Umweltpolitik. Denn Abhilfe ist kurzfristig nicht in Sicht.

  • Nachrichtenblock Inland

  • Prozess gegen Kapitän der «Costa Concordia» bereits vertagt

    Ein ein halb Jahre nach dem Schiffsunglück vor der toskanischen Insel Giglio muss sich Francesco Schettino vor Gericht verantworten. Unter anderem wegen vorsätzlicher Tötung. Doch die Verhandlung dauerte keine Viertelstunde. Weil landesweit die italienischen Anwälte streiken wurde der Prozess vertagt.

  • Nachrichtenblock Ausland

  • Französischer Premier präsentiert Sparprogramm

    Jean-Marc Ayrault will diverse Ausbau-Projekt bei den Hochgeschwindigkeits-Zügen TGV auf Eis legen.

  • EU will Ferienreisende besser schützen

    Wer im Internet selber Flug, Hotel und Mietauto bucht kann bös überrascht werden. Die EU-Kommission will diese Kunden nun besser schützen. Derweil schützt die Schweizer Reisebranche ihre Kunden besser. Bevor ein unzufriedener Reisegast vor Gericht geht, kann er kostenlos an den Ombudsmann gelangen. Hier kommt es meistens zu einer Einigung.

  • Libor wird künftig aus New York festgelegt

    Nach dem Libor-Skandal zieht die britische Aufsichtsbehörde Konsequenzen: der wichtigste Zinssatz der Welt wird künftig nicht mehr vom britischen Banken-Verband festgelegt, sondern vom Betreiber der New Yorker Börse.

  • 10.Etappe der Tour de France

    Le Tour war heute in der Bretagne unterwegs. Im Ziel, im malerischen Städtchen St.Malo, kam zu einem deutschen Doppelsieg.

  • 22.WM-Gold für Simone Niggli

    Simone Niggli gewinnt bei der Orientierungslauf-WM in Finnland auch Gold über die Langdistanz.

  • Happy Birthday, Apps!

    Die Erfolgsgeschichte der hilfreichen Apps auf den Smartphones begann vor genau fünf Jahren. Unterdessen werden über eine Million solcher Apps angeboten. Aus dem Alltag sind sie kaum mehr wegzudenken.