«Tagesschau» vom 23.12.2016

Beiträge

  • Bekennervideo von Berlin-Attentäter aufgetaucht

    Der mutmassliche Berlin-Attentäter, der am Montag mit einem Lastwagen in einen Weihnachtsmarkt gerast ist, wurde bei einer Kontrolle in Mailand erschossen. Derweil ist ein Bekennervideo von ihm aufgetaucht, das belegt, dass der Tunesier ein IS-Sympathisant war. Einschätzungen von Sonderkorrespondent Claudio Spescha aus Mailand und Italien-Korrespondent Philipp Zahn.

  • Berlin-Attentäter trotz krimineller Vergangenheit nie ausgewiesen

    Der mutmassliche Berlin-Attentäter hatte eine kriminelle Vorgeschichte und war den Sicherheitsbehörden bekannt. Trotzdem ist es weder Deutschland noch Italien gelungen, den Tunesier in seine Heimat abzuschieben. In beiden Ländern hatte er zeitweise gelebt. Einschätzungen von Deutschland-Korrespondent Peter Vögeli.

  • Flugzeug-Entführung auf Malta endet glimpflich

    In Libyen haben zwei Männer einen Airbus mit über 100 Passagieren an Bord entführt. Sie zwangen den Piloten, nach Malta zu fliegen. Nach einigen Stunden ergaben sich die Entführer.

  • Russischer Präsident stellt sich Journalisten

    Die Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist eine der seltenen Gelegenheiten für Journalisten, dem Präsidenten Fragen zu stellen. Entsprechend viele Journalisten nehmen jeweils an der Medienkonferenz teil. Einschätzungen von Russland-Korrespondent David Nauer.

  • Ein halbes Jahr nach dem Brexit-Entscheid

    Ein halbes Jahr nach dem Brexit-Entscheid ist Grossbritannien-Korrespondent Urs Gredig an den Küstenort Portsmouth im Süden Grossbritanniens gereist, um dort den Puls zu fühlen. In Portsmouth hatten 58 Prozent dem Brexit zugestimmt.

  • WHO meldet Durchbruch bei Ebola-Impfung

    Erstmals gibt es eine Impfung, die laut der Weltgesundheitsorganisation WHO gegen das Ebola-Virus schützt.

  • Credit Suisse zahlt 5.3 Milliarden Bussgeld an USA

    Im Zusammenhang mit der Finanzkrise von 2008 verlangen die USA von der Grossbank Credit Suisse 5.3 Milliarden US-Dollar. Es geht um faule Hypothekenpapiere, die damals die Finanzkrise auslösten und mit denen auch die CS Handel betrieb.

  • Das Geheimnis von Lego

    Lego gibt es schon mehrere Jahrzehnte. Nach einer Krise von knapp 15 Jahren hat sich das Unternehmen wieder erholt und belegt längst wieder einen Spitzenplatz im Weihnachtsverkauf.