«Tagesschau» vom 24.11.2014

Beiträge

  • Kunstmuseum Bern tritt Erbe an

    Das Vermächtnis des deutschen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt soll tatsächlich nach Bern ins Kunstmuseum kommen. Die Verantwortlichen wollen das Erbe nicht ausschlagen. Werke mit Verdacht auf Raubkunst bleiben allerdings in Deutschland.

  • Zwei Romands übernehmen in Bern

    Beide Kammern des Eidgenössischen Parlaments sind neu in westschweizerischer und in sozialdemokratischer Hand. Der Walliser Stéphane Rossini wird Nationalratspräsident, der Jurassier Claude Hêche Ständeratspräsident.

  • Nachrichten Inland

  • Härtere Strafen für Bankdaten-Dealer

    Wer künftig eine CD mit illegal kopierten Steuerdaten ans Ausland verkauft, wird in der Schweiz härter dafür bestraft. Statt drei drohen neu fünf Jahre Gefängnis. Dem hat nach dem Nationalrat nun auch der Ständerat zugestimmt.

  • Überraschender Rücktritt im Pentagon

    Die USA erhalten einen neuen Verteidigungsminister. Nach nicht einmal zwei Jahren im Amt räumt Chuck Hagel überraschend seinen Posten. Zu den Gründen wird in Washington spekuliert. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Arthur Honegger.

  • Atomgespräche erneut vertagt

    Eigentlich hätten die Verhandlungen um das iranische Atomprogramm in Wien heute zu einem Abschluss kommen sollen. Nun geben sich Iran und die Sechsergruppe noch einmal sieben Monate Zeit. Einschätzungen der SRF-Korrespondenten Arthur Honegger und Ulrich Tilgner.

  • Nachrichten Ausland

  • Effizienz-Steigerung durch Kahlschlag bei Syngenta

    Der Schweizer Agrochemie-Konzern Syngenta baut in den nächsten Jahren 1800 Stellen ab, 500 davon in Basel. Schuld sind zum einen die sinkenden Preise für Saatgut auf dem Weltmarkt; zum andern sind die Probleme hausgemacht.

  • Nachrichten Sport

  • Grosser Empfang für die Tennis-Helden

    Das Schweizer Davis-Cup-Team lässt sich einen Tag nach dem 3:1-Sieg gegen Frankreich in der Westschweiz feiern. Gegen 10‘000 Fans empfangen Roger Federer, Stan Wawrinka und Co. in Lausanne.