«Tagesschau» vom 15.3.2015

Beiträge

  • Neues Nachrichtendienstgesetz

    Ab Morgen wird sich der Nationalrat erstmals mit dem neuen Nachrichtendienstgesetz befassen. Unter dem Einfluss von Terrorismus und Cyberattacken sehen es viele Politiker als Notwendigkeit. Die Grünen sind jedoch gegen das neue Gesetz.

  • Proteste gegen Orbán

    In Ungarn gehen am heutigen Nationalfeiertag weit über zehntausend Menschen auf die Strasse und fordern den Rücktritt des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Viktor Orbán. Immer mehr Menschen haben genug von der Regierung, die Anti-Orban-Bewegung wächst.

  • Schwere Verwüstungen nach Zyklon

    Auf dem südpazifischen Inselstaat Vanuatu ist heute der Notstand ausgerufen worden. Nach dem Zyklon «Pam» sind die meisten Häuser zerstört, bisher acht Todesopfer bestätigt. Hilfsorganisationen rechnen aber mit weit mehr Opfern.

  • Nachrichten Ausland

  • Unerwartet eng bei Wahlen in Israel

    Isaac Herzog liegt seit neuesten Umfragen vor Premier Benjamin Netanjahu. Für die Parlamentswahlen am Dienstag wird um jede Stimme gekämpft. Besonders die vielen Einwanderer aus Frankreich könnten entscheidend sein.

  • Kultur und Religion mit Musik übermitteln

    Das Kirchenklangfest «Cantars» hat in Basel seinen Auftakt gefeiert. 12‘000 Mitwirkende aus 13 Kantonen präsentieren Musik und Gesang aller Art aus verschiedenen Religionen und Kulturkreisen. Noch bis Mitte Juni finden 440 Veranstaltungen statt.

  • Video «Sauber erreichte die Punkteränge» abspielen

    Sauber erreichte die Punkteränge

    Am GP von Australien fuhren beide Fahrer des Sauber-Teams erstmals seit 20 Rennen in die Punkteränge. Felipe Nasr wurde 5. und sein Teamkollege Marcus Ericsson 8. Mercedes feierte einen Doppelsieg mit Hamilton vor Rosberg.

  • Ein Punkt für St.Gallen

    Der FC St.Gallen erkämpft sich ein 2:2 gegen den Schweizer Meister. Trotz zweimaligem Rückstand konnte die Heimmannschaft gegen den FC Basel wieder ausgleichen.

  • Nachrichten Fussball

  • Spekulationen um Gisin

    Es wurde in den Medien über einen möglichen Rücktritt von Dominique Gisin spekuliert. Definitives wird man am Donnerstag erfahren. Am vorletzten Weltcup-Slalom der Saison ging der Tagessieg an den Norweger Henrik Kristoffersen.

  • Für einmal kein Ernstfall

    In der Schweiz gibt es rund 100 Lawinenrettungshunde. Einige von ihnen treten an den Schweizer Meisterschaften der Lawinenhunde im Suchen von allfälligen Verschütteten gegeneinander an.