«Tagesschau» vom 1.11.2013

Beiträge

  • Neue Entwicklung im Fall Snowden

    Edward Snowden möchte mit den deutschen Behörden sprechen. Das signalisiert der gesuchte Ex-US-Geheimdienstler bei einem Treffen mit dem deutschen Politiker Hans Christian Ströbele (Grüne) in Moskau. Snowden erhofft sich Hilfe durch Deutschland.

  • Maurer offen für Neuverhandlungen mit Deutschland

    Das Steuerabkommen mit Deutschland könnte noch einmal auf den Tisch kommen. Bundespräsident Maurer zeigt im Interview mit einem deutschen Radiosender offen für Neuverhandlungen – ohne Eingeständnisse machen zu wollen.

  • Wirtschaft befürwortet 100-Franken-Vignette

    Namhafte Organisationen, wie der Gewerbe-, der Baumeister- und der Tourismus-Verband rufen zu einem Ja für eine teurere Autobahnvignette auf. Diese diene doch dazu, die Strassen-infrastruktur zu verbessern. Darauf sei die Wirtschaft angewiesen.

  • US-Drohnen töten Taliban-Chef in Pakistan

    Der Anführer der pakistanischen Taliban, Hakimullah Mehsud, ist tot. Laut Sicherheitskräften ist der meistgesuchte Mann Pakistans bei einem US-Drohnenangriff in Nord-Waziristan getötet worden.

  • Nachrichten Ausland

  • 3000 Sikhs vor dem Uno-Sitz in Genf

    Mehrere Tausend Anhänger der Sikh-Religion haben mit Turban bei der Uno in Genf eine Petition hinterlegt. Mit über einer Million Unterschriften verlangt diese, dass die Massaker auf Sikhs in Indien heute vor 30 Jahren als Völkermord anerkannt werden.

  • Prüfstein für die Demokratie im Kosovo

    Am Sonntag werden im Kosovo Gemeinderäte und Bürgermeister gewählt. Die Lokalwahlen sind der Test für ein Abkommen, das die EU zwischen Serbien und Kosovo vermittelt hat. Die serbische Minderheit will die Wahlen boykottieren.

  • Tabubruch mit einem Brief in Japan

    Ein Parlamentarier hat dem japanischen Kaiser Akihito bei einem Gartenfest einen Brief in die Hand gedrückt. Den Kaiser in politische Fragen zu verwickeln gilt in Japan jedoch als Tabu. Im Brief geht es um die Atomkatastrophe in Fukushima.

  • UBS will Risiken auslagern

    Die Grossbank UBS plant die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft in der Schweiz. Sie reagiert damit auf verschärfte Auflagen im Zusammenhang mit der Too-Big-To-Fail-Problematik. Dies geht aus dem Quartalsbericht der Bank hervor.

  • 30 Jahre Privatradio in der Schweiz

    Auf den Tag genau seit 30 Jahren sind in der Schweiz private Radiostationen legal auf Sendung. Vorangegangen war ein langer Kampf um die Liberalisierung der Senderechte. Mit den Lokalsendern brach ein neues Radiozeitalter an.

  • Video «Federer in Paris weiter» abspielen

    Federer in Paris weiter

    Roger Federer hat am ATP-Turnier in Paris sein Viertelfinal gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro gewonnen und sich so in drei Sätzen für die Final-Niederlage beim Swiss Indoors in Basel revanchiert. Weniger Erfolg hatte Stanislas Wawrinka.

  • Wenn das Kino ins Dorf kommt

    Seit 10 Jahren tourt jeden Herbst das Wanderkino «Roadmovie» durch die Dörfer der Schweiz. Die Gründer der mobilen Kultureinrichtung wollen so der ländlichen Bevölkerung das Kinoerlebnis näher bringen.