«Tagesschau» vom 25.12.2015

Beiträge

  • Papst spricht Menschen ins Gewissen

    An der Christmesse im Vatikan hat Papst Franziskus seinen traditionellen «Urbi et Orbi»-Segen gesprochen. Der Pontifex beliess es an diesen heiligen Tagen aber nicht nur beim Segnen; er sprach den Menschen auch ins Gewissen.

  • Zyprioten hoffen auf Wiedervereinigung

    Erstmals seit der Spaltung Zyperns in einen türkischen und einen griechischen Landesteil, haben die Führer der beiden Volksgruppen gemeinsam zu ihrer Bevölkerung gesprochen. Damit setzten sie ein starkes Zeichen für eine mögliche Wiedervereinigung der Insel.

  • Weihnachtsfest für Flüchtlinge

    Kerzen, geschmückte Tannenbäume und Lieder singen ist für die meisten Menschen hierzulande untrennbar mit Weihnachten verbunden. Für viele Flüchtlinge sind die Traditionen an diesen Feiertagen neu. Im Asylzentrum von Ballaigues im Kanton Waadt werden Asylsuchende eingeladen, das Weihnachtsfest mitzufeiern.

  • Nachrichten Ausland

  • «El Niño» sorgt für Wetterkapriolen

    Fast auf der ganzen Welt spielt das Wetter derzeit verrückt. Dafür mitverantwortlich ist das Klimaphänomen «El Niño» – zumindest in grossen Teilen der Welt. Das Phänomen tritt alle paar Jahre auf und hat im Winter seinen Höhepunkt.

  • Frühlingstemperaturen an Weihnachten

    Inwiefern das Klimaphänomen «El Niño» das Wetter in der Schweiz beeinflusst ist noch unklar. Mit Frühlingstemperaturen an Weihnachten spielt das Wetter jedoch auch hierzulande verrückt – nicht zu jedermanns Freude.

  • Weihnachtsausstellung im Charles-Dickens-Museum

    Charles Dickens war zu Lebzeiten ein Superstar der Literatur. Seine Werke über finanzielle Probleme, Immigration und schlechte Bildung sind auch heute noch zeitgemäss. Besonders beliebt sind seine Weihnachtsgeschichten, denen derzeit im Londoner Dickens-Museum eine spezielle Ausstellung gewidmet ist.

  • Jahresrückblick 2015 – Teil 1

    Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. In sieben Teilen blickt die Tagesschau-Redaktion auf das vergangene Jahr zurück. Begonnen hat das Jahr 2015 sehr düster– mit dem Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo.