«Tagesschau» vom 5.7.2013

Beiträge

  • «Freitag der Ablehnung» in Ägypten

    Weil der demokratisch gewählte Präsident Mohammed Mursi gestürzt wurde, haben die Muslimbrüder zu landesweiten Protesten aufgerufen. In der Folge gab es Schusswechsel mit Toten. Wie es weitergehen soll ist unklarer denn je. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Pascal Weber

  • Schweizer Banken verlieren viel Geld an Grossbritannien

    Im Steuerdeal mit Grossbritannien haben sich die Schweizer Banken verrechnet. Weil sich viel weniger steuerflüchtige Briten auf eine Abgeltungssteuer einliessen als erwartet, verlieren die Banken ihren Vorschuss von 500 Millionen Franken.

  • Bundesräte im Sauber-Boliden

    Bundespräsident Ueli Maurer hat seine Bundesratskollegen auf dem «Schuelreisli» durch das Zürcher Oberland in den Formel 1-Rennstall von Peter Sauber geführt. Maurer sprach von einem wichtigen Hightech-Betrieb, der ein Aushängeschild sei.

  • Letzter Arbeitstag für Thomas Daum

    Ausgerechnet am Arbeitgebertag hat sich der Direktor des Schweizerischen Arbeitgeberverbands Thomas Daum verabschieden lassen. Im Rückblick auf seine Amtszeit gibt es sogar Lob von Gewerkschaftsseite.

  • Schweizer Banken buhlen um Chinas Währung

    Das Freihandelsabkommen mit China, das morgen in Peking unterzeichnet werden soll, weckt Begehrlichkeiten auf dem Schweizer Bankenplatz. Die Banken träumen davon, den Handel mit Renmimbi bei sich konzentrieren zu können.

  • Chinas Wirtschaft hofft auf Europa

    Wenn morgen das Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China unterzeichnet wird, bringt das auch China die Möglichkeit, mehr Kunden zu generieren. Die grosse Veränderung brächte aber erst freier Handel mit der EU.

  • Frankreich zahlt nichts an Sarkozys Wahlkampf

    Die französischen Konservativen der UMP haben ein finanzielles Problem. Der Staat weigert sich, die Wahlkampfzuschüsse in der Höhe von 11 Millionen zu bezahlen. Die UMP ruft jetzt die Parteimitglieder zum Spenden auf, um den Kollaps zu verhindern.

  • Nachrichtenblock Ausland

  • Djokovic nach Tennis-Marathon im Final

    Noch nie war ein Halbfinal-Spiel in Wimbledon länger als jenes zwischen dem Serben Novak Djokovic und dem Argentinier Juan Martin del Potro. Nach fünf Sätzen mit drei Tiebreaks konnte Djokovic das Spiel für sich gut zu Ende bringen.

  • Auferstehung am Jazz-Festival in Montreux

    US-Folk-Musiker Sixto Rodriguez veröffentlichte Anfang 1970 zwei erfolglose Alben und zog sich dann ins Privatleben zurück. In Südafrika wurde er dennoch ein Star der Anti-Apartheid-Bewegung. Nun feiert Montreux sein Bühnen-Comeback.