«Tagesschau» vom 15.3.2013

Beiträge

  • Bundesrat will Volksinitiativen vorprüfen

    Wenn Volksinitiativen völkerrechtlich bedenklich sind, soll dies bereits auf den Unterschriftenbögen stehen. Der Bundeserat plant eine inhaltliche Vorprüfung. Das Parlament könnte zudem Begehren für ungültig erklären, die den Kerngehalt der Grundrechte verletzen. – Dazu Einschätzungen von SRF-Bundeshaus-Redaktor Hanspeter Forster.

  • Polizei fasst „Heiler“ von Bern

    Fast 24 Stunden hielt der selbsternannte «Heiler» die Polizei in Bern in Atem. Am Mittag nahm die Polizei den Mann fest. Die Beamten der Sondereinheit «Enzian» setzten dabei eine Elektroschock-Pistole ein, einen so genannten Taser.

  • Italienisches Parlament in der Sackgasse

    Drei Wochen nach den Wahlen steht in Italien vor allem eines fest: Jede Partei verfolgt handfeste Eigeninteressen. Seit heute tagt das Parlament – und kommt nicht vom Fleck. Schon die Wahl der Präsidenten der beiden Kammern scheint eine unüberwindbare Aufgabe.

  • Nachrichten Ausland

  • EU-Finanzminister ringen um Hilfe für Zypern

    Während die Staats- und Regierungschefs wieder aus Brüssel abgereist sin, tagen nun die EU-Finanzminister. Sie beugen sich über Zypern, das Kleinste aller Euro-Krisenländer, das seit 8 Monaten um Hilfe bittet – und sie noch immer nicht erhalten hat. Einiges deutet darauf hin, dass Zypern nun unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen könnte. – Dazu Einschätzungen von Brüssel-Korrespondent Jonas Projer.

  • China mit neuem Ministerpräsidenten – und Lebensmittelskandalen

    In China ist wie erwartet Li Keqiang vom Volkskongress zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden. Der 57jährige Wirtschaftsexperte tritt die Nachfolge von Wen Jiabao an. Am Donnerstag war bereits der neue Partei- und Militärchef Xi Jinping zum Präsidenten gemacht worden. – Die neue Führung Chinas muss unzählige drängende Probleme angehen, etwa im Lebensmittel-Bereich.

  • Konsumentenschützer verlangen „Fairness im Kleingedruckten“

    Der Teufel steckt bekanntlich im Detail, respektive im Kleingedruckten, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Unfaire Klauseln, die Konsumenten benachteiligen, sind eigentlich seit dem 1. Juli 2012 nicht mehr zulässig, doch es gibt sie immer noch. Aus diesem Grund hat der Konsumentenschutz nun eine Kampagne lanciert zum Thema "Fairness im Kleingedruckten".

  • Lindt & Sprüngli kennt keine Krise

    Goldhasen, Lindor Kugeln und Pralinés: Die Schokoladen von Lindt & Sprüngli werden offensichtlich auch in Krisenzeiten gern gegessen. Der Konzern machte im vergangenen Jahr deutlich mehr Gewinn. Praktisch auf allen Märkten legte das Unternehmen zu.

  • Chinesische Terrakotta-Armee zu Gast in Bern

    Chinas weltberühmte Terrakotta-Armee nennt man auch das 8. Weltwunder. 8‘000 Soldaten umfasst die Armee aus Tonsoldaten, die im chinesischen Xi’an seit dem Jahr 210 v. Chr. das Grab des ersten chinesischen Kaisers, Qin Shihuangdis, bewachen. Zehn dieser Krieger sind derzeit im historischen Museum in Bern zu sehen.

  • Federer scheitert in Indian Wells an Nadal

    Roger Federer ist im Viertelfinal des ATP-1000-Turniers von Indian Wells ausgeschieden. Der Schweizer unterlag nach einer fehlerhaften Partie dem Spanier Rafael Nadal deutlich in 2 Sätzen mit 4:6 und 2:6.