«Tagesschau» vom 7.12.2015

Beiträge

  • Nach dem Triumph des «Front National»

    Nach der ersten Runde der Regionalwahlen in Frankreich ist der rechtsextreme «Front National» stärkste Kraft in sechs von dreizehn Regionen. Nun ringen Konservative und Sozialisten um mögliche Bündnisse. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Michael Gerber in Paris.

  • Opposition gewinnt Wahlen in Venezuela

    Nach 16 Jahren sozialistischer Mehrheit steht Venezuela vor einer Zeitenwende: Die unter dem Bündnis «Mesa de la Unidad Democrática» (MUD) vereinte Opposition konnte bei der Parlamentswahl eine deutliche Mehrheit erzielen.

  • Keine systematischen Grenzkontrollen

    An einer Sonderdebatte beschäftigte sich der Ständerat heute mit der Forderung nach neuen Grenzkontrollen. Für den Bundesrat sind die Voraussetzungen dafür nicht gegeben. Die Kleine Kammer hat die Motion abgelehnt.

  • Schwerverkehrsabgabe wird erhöht

    Durch die Alpeninitiative sollen mehr Güter auf die Schienen gebracht werden. Obwohl in den letzten Jahren die Lastwagenfahrten abgenommen haben, hat der Bundesrat jetzt Begleitmassnahmen beschlossen. Er erhöht die Schwerverkehrsabgabe LSVA.

  • Nachrichten Inland

  • UNO-Klimagipfel in der entscheidenden Phase

    In der zweiten Verhandlungswoche geht der UNO-Klimagipfel in Paris auf Ministerebene und somit in die entscheidende Phase. Ein bereits bekannter Vertragsentwurf gilt als Grundlage für weitere Verhandlungen, ist in vielen Punkten aber noch zu widersprüchlich.

  • Prozess gegen Madoff-Banker

    Bernard Madoff galt als Wall-Street-Legende, bis sein Schneeballsystem aufflog und er in einem spektakulären Prozess 150 Jahre Haft kassierte. Nun hat in Genf ein Prozess gegen einen Banker begonnen, der Milliarden in eben dieses Madoff-Systems geschleust hatte.

  • Tagesschau-Legende Léon Huber gestorben

    33 Jahre lang war Léon Huber das Gesicht der «Tagesschau», von 1963 bis zu seiner Pensionierung. Bereits vor zehn Tagen ist der 79-Jährige in Zürich seinem Nierenleiden erlegen, wie heute bekannt wurde.

  • Thatchers Handtaschen unter dem Hammer

    Wenn sie mit ihrer Handtasche rumfuchtelte, dann zogen die Männer im Kabinett die Köpfe ein: Margaret Thatcher. 25 Jahre nachdem sie aus dem Amt geschieden ist, werden Handtaschen und persönliche Gegenstände der eisernen Lady versteigert.