«Tagesschau» vom 18.12.2018

Beiträge

  • Mehr Menschen auf Sozialhilfe angewiesen

    Letztes Jahr waren in der Schweiz rund 5000 mehr Menschen auf Sozialhilfe angewiesen als im Jahr zuvor. Das sind 3.3 Prozent der Wohnbevölkerung. Markant haben die Sozialhilfebezüger in der Altersgruppe der 50-64-jährigen zugenommen. Für Menschen ab 50 ist es zunehmen schwer, wieder Arbeit zu finden, wie ein konkretes Beispiel zeigt

  • Leuthards letzer Streich: Die Förderung der Elektromobilität

    Bis 2022 sollen 15 Prozent der Neuwagen in der Schweiz «Steckerautos», also Elektroautos oder Hybridmodelle, sein. Heute sind es erst rund 3 Prozent. In Bern wurde dafür nun ein Massnahmepaket verabschiedet: die «Roadmap zur Förderung der Elektromobilität 2022».

  • Weniger Wachstum: Das Schweizer Wirtschaftsjahr 2019

    Laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco und der Konjunkturforschungsstelle der ETH wird das Wirtschaftswachstum im Jahr 2019 wohl tiefer ausfallen als bisher angenommen. Denn eine gedämpfte Lohnentwicklung und auch das Geschehen im Ausland verringert den Konsum im Inland.

  • Schweizer Uhren- und Schmuckhersteller unter der Lupe

    Der WWF hat die Schweizer Uhren- und Schmuckhersteller auf ihre Nachhaltigkeit getestet. Am meisten Mängel gibt es bei der Golddeklaration. Dort beginnt nun aber ein Umdenken.

  • Angst vor China: Mehr Investitionen der EU in Afrika

    China investiert seit Jahren sehr aggressiv in grosse Infrastrukturprojekte, Staudämme, Fabriken und Schulen in Afrika. Nun will die EU hier nicht ins Hintertreffen geraten. Das bekräftigten Spitzenpolitikern und Unternehmensvertreter am EU-Afrika-Forum in Wien.

  • Premiere: Frauen-Abfahrt auf Männer-Piste

    Das erste Mal trugen die alpinen Ski-Frauen eine Weltcupabfahrt auf der Saslong-Piste in Gröden aus, welche bisher den Männern vorbehalten war. Auf der etwas entschärften Piste feierte Ilka Stuhec ihren achten Weltcupsieg.

  • Personalisierte Kinderbücher als Kassenschlager

    Die Buchbranche in der Schweiz steht schon seit Jahren stark unter Druck. Nicht so aber das Segment der Kinderbücher. Neben Klassikern, werden auch neue Ideen entwickelt. Wie zum Beispiel personalisierte Bücher für die Kleinen.