«Tagesschau» vom 15.12.2015

Beiträge

  • Philipp Müller will nicht mehr

    Philipp Müller wird nächsten Frühling nicht zur Wiederwahl als FDP-Präsident antreten. Seine Partei will nun eine Findungskommission einsetzen. Einschätzungen von Bundeshausredaktor Hanspeter Forster.

  • Vorbei mit unbegleitetem Hafturlaub

    Verwahrte Straftäter sollen das Gefängnis nur noch in Begleitung verlassen dürfen. Der Ständerat will unbegleitete Hafturlaube für diese Täter verbieten. Er hat damit eine abgeänderte Motion von SVP-Nationalrätin Natalie Rickli angenommen.

  • Nachrichten Inland

  • Task-Force des Bundes soll Blackouts verhindern

    Der Schweiz drohe ein Stromengpass. Diese Warnung der Netzgesellschaft Swissgrid von Anfang Dezember hat das Bundesamt für Energie auf den Plan gerufen. Es berief einen Krisenstab zum Thema „Blackout“ ein.

  • Jemen: Waffenruhe und Friedensgespräche

    Im Bürgerkrieg in Jemen soll ab heute eine siebentägige Waffenruhe gelten. Anlass sind Friedensgespräche in der Schweiz, die ab heute zwischen den Rebellen und der Regierung geführt werden.

  • US-Aussenminister Kerry sucht Zusammenarbeit mit Moskau

    Für Ende dieser Woche ist in New York ein Treffen der sogenannten Internationalen Allianz gegen den IS geplant - ein heterogenes Militärbündnis, zu dem inzwischen auch Russland gehört. US-Aussenminister Kerry ist nun nach Moskau gereist, um grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten etwas einzuebnen.

  • Vergebene Hoffnung auf Frieden in der Ostukraine

    In der Ostukraine wird trotz Waffenstillstand wieder vermehrt geschossen. Betroffen sind davon insbesondere die knapp eine Million Menschen, die nahe der Frontlinie leben und sich nichts mehr als Frieden wünschen. Eine Reportage aus der Donezk-Region.

  • Schweizer surfen immer länger

    Der Internet-Konsum nimmt stetig zu. Immer mehr Menschen sind immer länger online. Durchschnittlich wird 22 Stunden wöchentlich gesurft.

  • Star Wars – das Geschäft mit der Macht

    Der siebte Teil der Weltraumsaga „Star Wars“ hat in Los Angeles Premiere gefeiert. Dem Film wird ein galaktischer Erfolg vorausgesagt. Bereits vor dem Kinostart verdiente der Disney-Konzern Millionen an der Marke.