«Tagesschau» vom 25.3.2014

Beiträge

  • SBB: Weniger Gewinn trotz Passagierrekord

    Die SBB hat 2013 über eine Million Menschen täglich befördert – so viele wie noch nie. Dieser Rekord hat seinen Preis. Die Kosten für den Unterhalt waren höher, als die Einnahmen, die der Passagieranstieg einbrachte. So sackte der Gewinn um mehr als 40 Prozent ein.

  • Nachrichten Inland

  • Pädophilen-Initiative laut Initianten verhältnismässig

    Nachdem der Bundesrat gestern für ein Nein zur Pädophilen-Initiative von „Marche Blanche“ geworben hatte, legten heute die Initianten ihre Argumente auf den Tisch. Für sie sind pädosexuelle Straftäter nicht heilbar und dürfen deshalb nie mehr mit Kindern arbeiten.

  • Schwierige Suche nach der verschwundenen Boing 777

    Die Angehörigen der Opfer des Flugs MH 370 müssen ihre letzten Hoffnungen auf ein Wunder begraben. Viele können nicht verstehen, dass der Absturz nun Tatsache sein soll. Denn die Maschine ist nach wie vor verschollen.

  • Boeing 777: Auffinden der Black Box immer unwahrscheinlicher

    Der Flugdatenschreiber, die sogenannte „Black Box“, könnte das Rätsel um Flug MH 370 wohl lüften. Nur wird es mit jedem Tag schwieriger, das kleine, aber äusserst wichtige Gerät zu orten.

  • Der ukrainische Verteidigungsminister nimmt den Hut

    Der Verlust der Halbinsel Krim an Russland hat schwere Zerwürfnisse in der ukrainischen Führung ausgelöst. Mit dem Resultat, dass Verteidigungsminister Igor Tenjuch heute zurücktreten musste.

  • Bundesrat soll über Sanktionen gegen Russland entscheiden

    Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrats APK gibt keine Empfehlung ab über mögliche Sanktionen der Schweiz gegen Russland. Die Kommission will den Bundesrat frei darüber entscheiden lassen.

  • Russland nicht mehr im Club der G8

    Die wichtigsten Industrienationen der Welt sind nur noch zu siebt. Sie haben Russland, die Nummer 8, offiziell aus ihrem Gremium rausgeworfen. Damit gibt es auch keinen G8-Gipfel im russischen Sotschi.

  • Nachrichten Ausland

  • Über 100 Vermisste nach Erdrutsch in den USA

    Nach dem verheerenden Erdrutsch im US-Staat Washington mit mindestens 14 Toten gelten noch immer mehr als 100 Menschen als vermisst. Die Einsatzkräfte hoffen weiterhin, Überlebende unter den Trümmern zu finden.

  • 70 Jahre „The great Escape“

    Es war einer der legendärsten Gefängnis-Ausbrüche aller Zeiten: Am 25. März 1944 hatten rund 200 alliierte Häftlinge eines Nazi-Gefangenen-Lagers versucht zu fliehen. Nur drei Männer hatten Erfolg, viele bezahlten mit dem Tod. In Grossbritannien erinnern sich heute zwei Ueberlebende an den schicksalhaften Tag.

  • In „Win Win“ verschönern chinesische Missen den Jura

    Die Schlagzeilen überschlugen sich, als 2006 der Halbfinal der Miss-China-Wahl im Jura stattfand. Verantwortlich dafür war der umtriebige CVP-Nationalrat Pierre Kohler. Plötzlich hatte die Schweiz ein Millionen-Publikum in Fernost. Eine schöne Geschichte, die nun als Heimat-Komödie in die Schweizer Kinos kommt.