«Tagesschau» vom 1.4.2015

Beiträge

  • Bessere Kommunikation gegen Schwarzarbeit

    Der Bundesrat hat das Bundesgesetz über Schwarzarbeit überarbeitet. Er setzt im Kampf gegen die Schattenwirtschaft insbesondere auf einen besseren Informationsaustausch zwischen den Behörden.

  • Flankierende vorerst nicht verschärft

    Der Bundesrat legt seine Pläne zur Verschärfung der flankierenden Massnahmen auf Eis. Die Arbeiten sollen erst fortgesetzt werden, wenn klar ist, wie die Masseneinwanderungsinitiative umgesetzt wird.

  • Atomverhandlungen in der Verlängerung

    Auch nach fast einer Woche lässt der Durchbruch in den Verhandlungen um das iranische Atomprogramm auf sich warten. Hauptstreitpunkt sind die Sanktionen. Bericht und Einschätzung zum Thema.

  • Machtwechsel in Nigeria

    Die Resultate sind definitiv: Der frühere Militärdiktator Muhammadu Buhari ist der neue Präsident Nigerias. Der bisherige Amtsinhaber Goodluck Jonathan akzeptiert die Niederlage. Buhari sagt den Terroristen von Boko Haram den Kampf an.

  • Aufhebung der Milchquote in der EU

    Nach 31 Jahren hat die EU heute die sogenannten Milchquoten abgeschafft. Die Bauern befürchten, dass nun die Milchpreise in den Kellern purzeln. Der EU-Entscheid ist genauso umstritten, wie jener in der Schweiz vor sechs Jahren.

  • Anstieg der weltweiten Todesurteile

    Amnesty International verzeichnet einen starken Anstieg von gesprochenen Todesurteilen. Vor allem zwei Länder sind für die massive Zunahme verantwortlich: Ägypten und Nigeria. Fragwürdiger Spitzenreiter bleibt China.

  • Nachrichten Ausland

  • Grosse Probleme für Mailänder Expo

    Genau heute in einem Monat beginnt in Mailand die Expo. Ernährung ist das Thema, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Schlagzeilen sind jedoch negativ. Von Bestechung, Korruption und Planungsfehlern wird berichtet.

  • Keine WM-Medaille für Eisgenossinnen

    Die Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen ist an den Weltmeisterschaften in Malmö ausgeschieden. Der Bronze-Erfolg bei Olympia kann damit nicht wiederholt werden. Die Finninnen sind den Schweizerinnen im Viertelfinal zu stark.

  • Silvan Zurbriggen wechselt ins Büro

    Nach dem Rücktritt von Didier Défago verliert das Schweizer Ski-Team der Männer einen weiteren Routinier. Der Walliser Silvan Zurbriggen tritt wegen anhaltender Rückenbeschwerden zurück.

  • Tim und Struppi schicken Belgien in den April

    Die Comic-Serie um «Tim und Struppi» ist in Belgien nationales Kunsterbe. Ihr Erschaffer Hergé verfügte bei seinem Tod, es werde keine weiteren Abenteuer von «Tim und Struppi» mehr geben. Heute war Hergés letzter Wille in Frage gestellt.