«Tagesschau» vom 14.9.2014

Beiträge

  • Landtagswahlen in Deutschland

    In Thüringen und Brandenburg wurde ein neues Parlament gewählt. Die Alternative für Deutschland AfD ist zum ersten Mal angetreten und wurde prompt deutliche Wahlsiegerin, während die FDP sich aus den Parlamenten verabschieden muss. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Adrian Arnold aus Berlin.

  • Russischer Grosswahltag

    In Russland wurden in vielen Regionen des Landes Gouverneure und Parlamente gewählt, zum Beispiel in Moskau und erstmals auch auf der Halbinsel Krim. Die Wahlbeteiligung war jedoch niedrig.

  • Cameron kündigt IS harten Kampf an

    Die Terrorgruppe Islamischer Staat hat ein drittes westliches Opfer vor laufender Kamera hingerichtet: Ein britischer Entwicklungshelfer wurde getötet. Bislang hat sich Grossbritannien nicht an den Angriffen gegen die IS-Terroristen beteiligt. Doch heute hat Premierminister Cameron einen harten Kampf gegen den IS angekündigt. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Urs Gredig aus London.

  • Revision des Kartellgesetzes

    Konsumentenschützer sind unzufrieden damit, dass internationale Hersteller und Generalimporteure Direktimporte verhindern oder automatische Zuschläge für die Schweiz verlangen. Die Wettbewerbskommission soll deshalb mehr Macht bekommen. Der Gewerbeverband ist dagegen, denn er befürchtet eine Belastung für Schweizer Unternehmen.

  • Schweiz im Davis-Cup-Final

    Mit dem Sieg von Roger Federer gegen Fabio Fognini besiegt die Schweiz Italien mit 3 zu 2 und steht erstmals seit 22 Jahren wieder in einem Davis-Cup-Final.

  • Super League

    Der FC Zürich gewann gegen den FC Sion 4:1 und steht damit neu an der Tabellenspitze. Ebenso gewannen die Young Boys gegen den FC Luzern mit 3:2. Vaduz erreichte gegen St. Gallen ein unentschieden.

  • Moto2-GP von San Marino

    Die beiden Schweizer Piloten Dominique Aegerter und Tom Lüthi verpassen in San Marino das Podest und erreichen die Plätze fünf und sechs. Sieger war der Spanier Tito Rabat, der die WM-Führung damit ausbaute.

  • 200 Jahre Neuenburg

    Vor zweihundert Jahren wurde Neuenburg Mitglied der Eidgenossenschaft. Besonders daran war, dass Neuenburg damals und bis zur Revolution 1848 ein königlich-preussisches Fürstentum war. Und diese einzigartige Geschichte prägte die Feierlichkeiten an diesem Wochenende.