«Tagesschau» vom 28.3.2014

Beiträge

  • 5000 Betten für Asylbewerber

    An der zweiten Asylkonferenz haben sich die Vertreter von Bund und Kantonen in wichtigen Punkten einigen können: So soll der Bund künftig 5'000 Betten bereitstellen, verteilt auf sechs Regionen. Und in jeder dieser Regionen soll es ein Verfahrenszentrum und bis zu drei Ausreise-Zentren geben.

  • Sinkende Schweizer Asylzahlen

    Im Vergleich zum Vorjahr lag die Zahl der Asylgesuche 2013 mit rund 21'500 Gesuchen wieder deutlich tiefer und zwar um rund 25 Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der Asylgesuche in Europa um 27 Prozent. Laut Bundesamt für Migration ist der Grund für die sinkenden Asylgesuche in der Schweiz die neue Behandlungspraxis mit schnelleren Verfahren.

  • Erdogan in Schwierigkeiten

    Die Wahlen in der Türkei am nächsten Sonntag sind ein Gradmesser für die bereits angeschlagene Regierung von Ministerpräsident Erdogan. Wegen musste er für heute alle Wahlkampfauftritte absagen. Ausgerechnet jetzt, wo Material im Internet aufgetaucht ist, das belegen soll, dass die Türkei nach einem Kriegsgrund in Syrien sucht. Dazu meldet sich live aus der Türkei SRF-Korrespondent Werner van Gent.

  • Ukraines Regierung von innen und aussen unter Druck

    Der ukrainische Ex-Präsident Viktor Janukowitsch schüttet aus dem russischen Exil ordentlich Öl ins Feuer... Nach der Volksabstimmung auf der Krim brauche es Russland-Referenden im ganzen Land. Und in der Ukraine fordern Rechtsradikale lautstark den Rücktritt des Innenministers, der in ihren Augen den Tod eines ihrer Anführer zu verantworten hat.

  • Putins versöhnliche Geste

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat einem Vorschlag der Ukraine zugestimmt, dass die Waffen der nicht zu den russischen Streitkräften übergelaufenen Krim-Soldaten zurückgegeben werden. An der Marine-Akademie in Sevastopol müssen sich die Kadetten derzeit entscheiden, ob sie künftig Russland oder der Ukraine dienen wollen.

  • Franzosen nicht in Wahllaune

    Viele Franzosen könnten dieses Wochenende ihre Bürgermeister wählen, sie sind für den zweiten Wahlngang an die Urne gerufen. Die Politverdrossenheit scheint allerdings gross zu sein. Am letzten Sonntag wählte nur ein Drittel der Wahlberechtigten. SRF-Korrespondent Michael Gerber fragte im Pariser Vorort Evry, warum das so ist.

  • Nachrichten Ausland

  • In London must the show go on

    Kurz vor Weihnachten stürzte im Londoner Apollo Theatre mitten in einer Vorstellung die Decke ein, 80 Menschen wurden durch die Trümmer verletzt. Ein Schock für die Londoner Theater-Branche. Drei Monate nach dem Unglück hiess es diese Woche wieder "Bühne frei" im Apollo.

  • Wie lange noch brummt die Baubranche?

    Auch wenn die Fachleute der Konjunktur-Forschungsstelle der ETH nach dem JA zur Masseneinwanderungs-Initiative ihre Wachstumsprognose in bisschen zurück gebunden haben: Mit 2,1 Prozent sagen sie immer noch ein robustes Wachstum für 2015 voraus. Einen ganz besonders robusten Beitrag dazu leistet die Schweizer Bauwirtschaft.

  • Einblicke ins Weltkriegs-Reduit

    Das Bild der wehrhaften Schweiz als stacheliger Igel, das kommt nicht von ungefähr. Vom zweiten Weltkrieg bis zum Ende des Kalten Krieges säumten zahllose Bunker und Festungen die strategisch wichtigen Alpentransversalen. In Dailly im Kanton Wallis ist die ausgemusterte Festungsanlage seit heute dem zivilen Fussvolk zugänglich.

  • In London sind die Tigerli los

    In London durften heute drei junge Tiger erst mal raus –zur grossen Freude grosser und kleiner Schaulustiger.