«Tagesschau» vom 3.1.2018

Beiträge

  • Sturm «Burglind» sorgt für Verkehrschaos

    Sturm «Burglind» hat auf Schweizer Strassen und im Flugverkehr für Chaos gesorgt.

  • Strom fällt wegen «Burglind» aus

    «Burglind» führte mancherorts zu Stromausfällen. In Teilen des Berner Jura, des Emmentals und des Berner Oberlands waren rund 40'000 Haushalte zeitweise ohne Strom.

  • «Burglind’s» Spuren in Europa

    «Burglind» hat zuvor in Grossbritannien, Frankreich und Deutschland gewütet. Auch dort hat der Sturm für Schäden und Verkehrschaos gesorgt.

  • Bauernverband fordert «fairen Handel statt Freihandel»

    Beim Schweizer Bauernverband herrscht Unmut über die vom Bundesrat geplante Marktöffnung. Das wurde an der Jahresmedienkonferenz klar. Denn eine nachhaltige Landwirtschaft sei laut Verband mit Weltmarkt-Preisen nicht zu vereinbaren.

  • Susanne Hochuli wird neue SPO-Präsidentin

    An der Spitze der Schweizerischen Stiftung für Patientenschutz SPO stand über 18 Jahre lang Alt-Nationalrätin Margrit Kessler. Jetzt folgt ihr die ehemalige Aargauer Regierungsrätin Susanne Hochuli ins Präsidium nach.

  • Mehr Gewaltdelikte in Deutschland

    Eine neue Studie zeigt, dass die Zahl der Gewaltdelikte in Deutschland erstmals seit Beginn der Flüchtlingskrise wieder angestiegen ist. Hauptgrund ist die Zuwanderung aus Nordafrika.

  • Proteste und Gegenproteste im Iran

    Seit einer Woche demonstrieren Regimekritiker im Iran, nun gehen auch Anhänger des Regimes auf die Strasse. Derzeit gibt es keine Anzeichen, dass die Proteste in den nächsten Tagen abflauen werden.

  • Nachrichten Ausland

  • Grippe-Epidemie ausgebrochen

    Die Grippewelle hat die Schweiz erreicht: Pro 100'000 Einwohner sind 217 Menschen an Grippe erkrankt – somit spricht man von einer Epidemie. Offenbar hat sich ein Virus durchgesetzt, das die Experten nicht auf dem Radar hatten.

  • Alain Sutter Sportchef beim FC St. Gallen

    Alain Sutter wird neuer Sportchef beim FC St. Gallen.

  • Wendy Holdener holt Silber

    Wendy Holdener stand nach dem Weltcup-Slalom in Zagreb auf dem Podium. Die Schwyzerin wird hinter der überlegenen Amerikanerin Mikaela Shiffrin Zweite.

  • Hermelin ist «Tier des Jahres»

    Das Hermelin ist Schweizer Tier des Jahres 2018. Neben dem Maus-Wiesel ist es eine von zwei einheimischen Wieselarten. Mit seiner Ernennung will Pro Natura vor einer zu aufgeräumten Landschaft warnen.