«Tagesschau» vom 2.5.2014

Beiträge

  • Bus, Bahn und Schiff kosten bald mehr

    Die Billette für den öffentlichen Verkehr werden auf Ende Jahr abermals teurer – um knapp 3 Prozent. Ein General-Abonnement für die zweite Klasse beispielsweise kostet dann neu 3655 Franken. Der Preis fürs Halbtax steigt auf 180 Franken.

  • Teurere Billette – die Kritik bleibt nicht aus

    Der Verkehrsclub der Schweiz bewertet den Preisaufschlag als «Erhöhung mit Augenmass». Viel weniger Zustimmung gibt es von Konsumentenschutz, Preisüberwacher und dem Verband Pro Bahn, der Vertretung der Passagiere.

  • Die Lage in Slawjansk gerät aus den Fugen

    In der Ostukraine haben sich mit den heutigen Gefechten in Slawjansk die Chancen einer diplomatischen Beilegung der Krise verkleinert. Russlands Präsident Putin lässt über seinen Sprecher sogar ausrichten, für das Genfer Abkommen gebe es keine Hoffnung mehr.

  • Einschätzungen von Russland-Korrespondent Christoph Wanner

  • Obama droht Russland mit weiteren Sanktionen

    Die Ukraine-Krise war heute auch Haupt-Thema in Washington. Dort traf sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel mit US-Präsidenten Barack Obama. Was die Härte von Sanktionen gegen Russland angeht, sind sich die beiden nicht ganz einig.

  • Einschätzungen von USA-Korrespondent Arthur Honegger

  • Ab Juni droht die Gas-Knappheit

    Ein Druckmittel, das Russland im Ukraine-Konflikt immer wieder ins Spiel bringt, ist das Gas. Mehrfach drohte es, die Gaslieferungen einzustellen. Und diese Drohung schmerzt. In Warschau hat sich deshalb der EU-Energieminister mit seinen russischen und ukrainischen Amtskollegen getroffen.

  • Nachrichten Ausland

  • Der Steuerstreit könnte sich gefährlich zuspitzen

    Der langjährige Steuerstreit Schweiz -USA wird Thema eines Treffens von Eveline Widmer-Schlumpf mit US-Justizminister Eric Holder sein. Dabei dürfte es vor allem um die Credit Suisse, die in den USA unter starken Druck geraten ist.

  • Al-Kaida in Basel: Brüder müssen ins Gefängnis

    In Bellinzona hat das Bundesstrafgericht zwei irakische Kurden wegen Terror-Propaganda im Internet schuldig gesprochen. Der 35-jährige Haupt-Angeklagte muss für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis, sein jüngerer Bruder kommt mit einer bedingten Haftstrafe von zwei Jahren davon.

  • Nachrichten Sport

  • Eine hohe Ehre für einen Schweizer Architekten

    Gleich mehrere Schweizer Architekten machen international auf sich aufmerksam: Gegenwärtig ist es der gebürtige Romand Bernard Tschumi, der den Zoo von Paris neu gestaltet hat. Nun widmet ihm das Centre Pompidou eine grosse Ausstellung. Eine Seltenheit, für einen lebenden Künstler.