«Tagesschau» vom 2.2.2014

Beiträge

  • In Thailand wurde gewählt – Nachwahlen nötig

    Das Thailändische Volk hat gewählt. Trotz wochenlanger Unruhen im Vorfeld und heftiger Störaktionen der Regierungsgegner am Wahltag - ist der Urnengang mehrheitlich friedlich abgelaufen. Doch in 10 Provinzen im Süden des Landes konnte nicht abgestimmt werden. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Ruth Bossart.

  • Schwarze Zahlen für SBB Cargo?

    Der SBB Cargo steht eine historische Wende bevor. Doch nur wenn es stimmt, dass die Güterverkehrstochter endlich wieder schwarze Zahlen schreibt. Laut der Zeitung «Schweiz am Sonntag» resultierte letztes Jahr erstmals seit Jahrzehnten ein einstelliger Millionengewinn. Die SBB will die Zahlen nicht kommentieren.

  • Vogelerkennungs-Radar: In der Schweiz entwickelt

    Laut Energiestrategie 2050 sollen in der Schweiz in den nächsten Jahren zahlreiche Windparks entstehen. Dies allerdings zum Leidwesen der Vögel, die allzu oft auf tödlichen Kollisions-Kurs mit den Rotoren geraten. Jetzt ist in der Schweiz ein Radar entwickelt worden, der Vögel automatisch erkennt.

  • Europa im Bann zweier Sturmtiefs – Sorge wächst

    Gleich zwei Sturmtiefs sorgen mit vereinten Kräften für extreme Wetter-Verhältnisse über weiten Teilen Europas. Vom Regen überflutet werden die einen, von eisigen Schneestürmen heimgesucht die anderen. Die Schäden sind immens; und auch Todesopfer sind zu beklagen.

  • Chinesen wetten in Millionenhöhe auf Pferde

    Das chinesische Jahr des Pferdes hat frisch begonnen. Eins, das laut mondkalendarisch versierten Fachleuten ein turbulentes Jahr werden soll. Und weil die Chinesen nicht nur sehr an ihren Tierkreiszeichen, sondern auch sehr am Wetten hängen, ging's heute in Hong Kong am ersten Pferderenn-Tag des Jahres auch turbulent zu.

  • Schlechte Sicht beim Riesenslalom

    Die Bedingungen waren alles andere als einfach. Die Sicht bei diesem Riesenslalom von St. Moritz war schlecht. Der Amerikaner Ted Ligety liess sich dadurch nicht beirren, er gewann das Rennen - und damit die Olympia-Hauptprobe - überlegen.

  • Nachrichten Sport

  • Ausstellung über Odilon Redons Werke

    Mysteriös, suggestiv, visionär... mit solchen - nicht minder geheimnisvollen - Worten umschreiben Kunstkenner das Werk von Odilon Redon - dem französischen Maler mit den Lebens-Eckdaten 1840 bis 1916. Eine neue Ausstellung in der Fondation Beyeler in Riechen zeigt: Redon war ein eigentlicher Pionier der Moderne.