«Tagesschau» vom 31.7.2018

Beiträge

  • Deutsche Bauern fordern Hitze-Entschädigung

    Für die Bauern wird das anhaltend heisse Sommerwetter langsam aber sicher zur Belastung. In Deutschland machte der Bauernpräsident heute erneut Druck und forderte staatliche Hilfe. Mit massiven Ernteausfällen rechnen auch die Bauern in der Schweiz.

  • Schweizer Bauern sollen weniger Wasser verbrauchen

    Die Landwirtschaft alleine verbraucht rund einen Achtel des gesamten Wasserbedarfs in der Schweiz. Wissenschafter der Berner Fachhochschule gehen deshalb der Frage nach, wie Bauern mit weniger Wasser trotzdem gute Ernten einfahren könnten.

  • Anmeldefrist als Prüfstein für das Rahmenabkommen

    Es geht um die Anmeldefrist, die Unternehmen aus der EU einhalten müssen, wenn sie Arbeitnehmende in die Schweiz schicken. Bundesrat Schneider-Ammann hat mit den Sozialpartnern auszuloten versucht, wie weit die Schweiz der EU entgegenkommen kann.

  • Berset zum 1. August

    Es ist eine Tradition geworden, dass sich der Bundespräsident am Vorabend des 1. Augustes den Fragen der SRF-Bundeshausredaktion stellt. Berset spricht da über seine persönlichen patriotischen Gefühle und verspricht abermals, dass die Renten sicher seien.

  • Nachricht Tadschikistan

  • Waffen aus dem 3D-Drucker

    In den USA erhält das Thema Waffen neuen Zündstoff. Morgen will ein Amerikaner im Internet eine Anleitung veröffentlichen, die es in sich hat. Die Anleitung, wie man mit Hilfe eines 3D-Druckers Schusswaffen herstellen kann.

  • Nordkoreas Wille zur Abrüstung in Frage gestellt

    Beim Gipfeltreffen mit US-Präsident Trump versicherte Nordkoreas Machthaber Kim, sein Land werde atomar abrüsten. Die Washington Post kommt jetzt aber zum Schluss, dass in Nordkorea genau das Gegenteil passiert. Experte Roland Popp hält das für gut möglich.

  • Russische Krim-Propaganda gegen EU-Sanktionen

    Ab morgen werden wegen der russischen Annexion der Krim die EU-Sanktionen gegen Russland um ein halbes Jahr verlängert. Diese Sanktionen sind für Präsident Putin ein Ärgernis. Er versucht es mit Gegenpropaganda und lässt sich dabei so Einiges einfallen.

  • Kino-Liebe ohne Ende auf Rätoromanisch

    Das Filmfestival von Locarno zeigt als Eröffnungsfilm auf der Piazza den ersten professionellen Kinofilm, der komplett auf Rätoromanisch gesprochen wird. Für einmal in der Muttersprache zu spielen war für die Schauspieler schwieriger als gedacht.