«Tagesschau» vom 3.8.2018

Beiträge

  • Wassersparen aufgrund der Trockenheit

    Die Trockenheit im Kanton Thurgau ist prekär. Gemeinden haben Privathaushalte aufgefordert, ihre Blumenbeete und Rasen nicht mehr zu wässern, Swimmingpools zu füllen oder Autos zu waschen. Wasser sparen sollen allerdings nicht nur die Privathaushalte, sondern auch Bauern.

  • Höhere Nachfrage nach Trockenheits-Versicherungen

    Seit ein paar Jahren können sich Bauern gegen Ausfälle und Schäden aufgrund von Trockenheit versichern. Da Trockenperioden immer häufiger auftreten, steigt auch die Nachfrage danach und die Trockenheit wird in der Versicherungsbranche immer mehr zum Thema.

  • Flucht vor der Hitze in die Berge

    Viele Menschen, denen es im Unterland zu heiss ist, zieht es diese Tage in die Berge. Dort geht oft auch ohne Klimaanlage ein kühles Lüftchen. Die Berghotels verzeichnen vielerorts höhere Besucherzahlen.

  • Baselworld-Chef Kamm tritt zurück

    Nachdem am Wochenende Swatch, der grösste Aussteller der Baselworld, seinen Rückzug von der Uhrenmesse angekündigt hat, ist heute der Chef der Messe René Kamm zurückgetreten.

  • Amtsinhaber Mnangagwa siegt in Simbabwe

    Bei der ersten Präsidentenwahl nach der Ära Mugabe in Simbabwe hat sich Amtsinhaber Emmerson Mnangagwa durchgesetzt. Der 75-Jährige ist der ehemalige Vizepräsident von Langzeit-Staatschef Robert Mugabe. Die Oppositionspartei hat erklärt, das Ergebnis nicht anzuerkennen.

  • Zerstrittene Demokraten vor Midterm-Wahlen

    Im November finden in den USA Midterm-Wahlen, also Halbzeit-Wahlen, statt. Dann wird das Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats neu bestimmt. Derzeit halten die Republikaner beide Kammer. Die Demokraten hoffen auf Erfolg, doch die Positionierung gegen Trump ist schwierig.

  • Die Nasa will wieder Astronauten zur ISS fliegen

    US-Raumschiffe sollen im kommenden Jahr wieder Astronauten ins All bringen und zwar mit privaten Luftfahrtunternehmen wie SpaceX. Die Entwicklung amerikanischer Raumschiffe nähere sich diesem Ziel, teilte die Nasa mit.

  • Der Engel im Hauptbahnhof Zürich wird poliert

    «Nana», der bunte Engel im Hauptbahnhof Zürich der französisch-schweizerischen Künstlerin Niki de Saint Phalle, ist 1, 5 Tonnen schwer und 11 Meter lang. Entsprechend aufwendig ist seine Reinigung.

  • Dirigenten-Nachwuchs übt in Gstaad

    In Gstaad erhalten zwölf junge Dirigentinnen und Dirigenten die Möglichkeit, drei Wochen mit dem Orchester des Menuhin-Festivals zusammenzuarbeiten. Der Höhepunkt des Kurses: das exklusive Festivalkonzert mit Stars von morgen, wie etwa der jungen Pianistin Beatrice Rana.