«Tagesschau» vom 22.7.2013

Beiträge

  • UBS überrascht mit guten Zahlen

    Früher als geplant hat die UBS ihre Quartalszahlen vorgelegt. Mit einem Reingewinn von 690 Millionen Franken schnitt sie deutlich besser ab als mit den 425 Millionen im Vorjahresquartal. Ausserdem konnte die Bank verkünden, dass sie einen weiteren Rechtsstreit mit den USA aus der Welt geschafft hat.

  • Erdwärme-Promotoren kämpfen gegen Verunsicherung

    Nach dem Erdbeben in der Region St.Gallen, das von einem Geothermie-Projekt ausgelöst worden war, sehen sich die Verantwortlichen von ähnlichen Projekten mit grosser Verunsicherung konfrontiert.

  • EU behandelt Hisbollah als Terrororganisation

    Neben Organisationen wie der kurdischen PKK oder der radikal-islamischen Hamas will die EU fortan auch die libanesische Hisbollah als Terrororganisation ächten. Damit droht der ebenfalls radikal-islamischen Organisation die Sperrung aller Konten in Europa und Einreisesperren gegen ihre Führer. Dazu live Einschätzungen von Islam-Wissenschaftler Reinhard Schulze.

  • Wenig Syrien-Flüchtlinge in der Schweiz

    Die Flüchtlingswelle ist enorm, rund zwei Millionen Menschen sind bisher aus Syrien vor dem Bürgerkrieg geflohen. Nach Europa und in die Schweiz kamen allerdings nur wenige – es fehlt den Menschen ein Beziehungsnetz. Für die Schweizer Flüchtlingshilfe tun die Behörden allerdings zu wenig für Flüchtlinge aus Syrien.

  • Ein Herz für moldawische Kinder

    90 Kinder aus Moldawien, einem der ärmsten Länder Europas, verbringen derzeit Ferien im Kanton Bern. Sie sollen die schwierigen Lebensumstände in ihrer Heimat etwas vergessen. Organisiert wird das Ferienlager von der Stiftung Swisscor, die einst von alt Bundesrat Adolf Ogi ins Leben gerufen wurde.

  • Nachrichten Ausland

  • Portugiesen flüchten vor Rezession

    Seit drei Jahren steckt Portugal in einer tiefen Rezession. Und selbst in Branchen, die einst boomten, zum Beispiel im Bau, finden sich kaum noch Arbeitsplätze. Viele suchen deshalb Arbeit in der Schweiz – 13‘000 Portugiesen waren es letztes Jahr.

  • Die Welt wartet auf Royal Baby

    Seit dem frühen Morgen ist Herzogin Kate, die Frau von Prinz William, mit Wehen im Spital. In London kann man die Geburt der künftigen Nummer drei in der britischen Thronfolge kaum erwarten. SRF-Grossbritannien-Korrespondent Peter Balzli über das kurz bevor stehende freudige Ereignis.

  • Riesenansturm am Montreux Jazz Festival

    Das erste Festival seit dem Tod seines Begründers Claude Nobs stand im Zeichen von Superstars: Sting, Leonard Cohen oder Prince. Mit über 100‘000 verkauften Tickets war das Jazz Festival erfolgreicher als im letzten Jahr. Der neue Direktor Mathieu Jaton hat die Reifeprüfung bestanden.