«Tagesschau» vom 19.9.2015

Beiträge

  • Vom Flüchtlingsansturm überfordert

    Die Behörden in Kroatien, Ungarn und Slowenien können den Ansturm kaum mehr bewältigen und schieben sich gegenseitig Flüchtlinge zu. Auch in Griechenland reisst der Flüchtlingsstrom nicht ab. Bei einem Bootsunfall nahe der Insel Lesbos ist heute ein Kind ums Leben gekommen, ein weiteres in Seenot geratenes Boot musste in Sicherheit gebracht werden.

  • Armee und Grenzwachtkorps proben den gemeinsamen Grenzschutz

    In einer grossangelegten Übung unter dem Namen «Contex 15» hat heute die Schweizer Armee gemeinsam mit Grenzwächtern das Vorgehen bei einem allfälligen Ansturm von Flüchtlingen geprobt. Gegen die Armeeübung haben mehrere hundert Personen demonstriert, dabei kam es zu Ausschreitungen mit vier Verletzten.

  • «Assad muss gehen»

    US-Aussenminister John Kerry und sein britischer Amtskollege Philip Hammond haben sich heute erstmals zur Syrien-Initiative geäussert. Beide sind sich einig, dass der syrische Machthaber Baschar al-Assad nicht Teil der neuen Zukunft des Landes sein kann.

  • Mögliche Milliardenklagen der AKW-Betreiber

    Der Ständerat diskutiert nächste Woche über den Atom-Ausstieg. Sollte der Entscheid fallen, dass die AKW frühzeitig abgeschaltet werden müssen, will der Stromkonzern Axpo Schadenersatz in Milliardenhöhe einfordern.

  • Schafft Tsipras die Wiederwahl?

    Am Sonntag wählt Griechenland ein neues Parlament – bereits zum zweiten Mal innert acht Monaten. Der zurückgetretene Regierungschef Alexis Tsipras muss mit hartem Widerstand rechnen. Einschätzungen von Werner Van Gent, SRF-Korrespondent in Athen.

  • Japan: Neues Sicherheitsgesetz erlaubt Kampfeinsätze im Ausland

    Tausende Menschen gehen in Japan seit Wochen auf die Strasse. Sie demonstrieren gegen ein umstrittenes Sicherheitsgesetz, das Premier Shinzo Abe im Parlament durchgepeitscht hat. Demnach dürfen die japanischen Streitkräfte künftig Verbündeten militärisch beistehen im Falle eines Angriffes.

  • Nachrichten Ausland

  • Schweizer unterliegen im Doppel

    Am Davis-Cup verlieren Roger Federer und Marco Chiudinelli im Doppel gegen Holland. Damit ist die Entscheidung über den Verbleib in der Weltgruppe auf morgen vertagt.

  • Centre Culturel Suisse feiert 30. Geburtstag

    Das Centre Culturel Suisse wird 30 und hat zu diesem Anlass in Paris zur Geburtstagsfeier eingeladen. Gezeigt werden Arbeiten von Aktions- und Performance-Künstlern, die die 30-jährige Geschichte der Schweizer Institution mitgeprägt haben.