«Tagesschau» vom 13.12.2015

Beiträge

  • Umsetzung der Pariser Klimaziele

    Der Weltklimavertrag steht – doch wie genau die vereinbarten Ziele umgesetzt werden sollen, ist offen. Schweizer Umweltforscher fordern eine rigorose Abkehr von fossilen Brennstoffen und eine Halbierung des CO2-Ausstosses. Bürgerliche Politiker hingegen sehen bereits das bisher Erreichte als Vorbild für grosse Industrienationen.

  • Fahrplanwechsel bei der SBB

    Heute ist der grösste Fahrplanwechsel der SBB seit 10 Jahren in Kraft getreten. Die Grossprojekte am Genfersee und die Durchmesserlinie in Zürich wirken sich auf Fahrpläne in der ganzen Schweiz aus. Die Fahrzeiten auf der Ost-West-Achse verkürzen sich dabei zum Teil erheblich.

  • Libyen-Friedenskonferenz fordert Einheitsregierung

    Die internationale Libyen-Konferenz hat sich heute in Rom auf die Bildung einer nationalen Einheitsregierung geeinigt. Die Mehrheit der verfeindeten libyschen Fraktionen will schon bald ein entsprechendes Abkommen unterzeichnen. Bereits zuvor sollen landesweit die Waffen schweigen.

  • Spürhunde sollen illegale Importe identifizieren

    Seit drei Jahren setzt das Grenzwachtcorps auf Spürhunde, um illegale Importe von Tier- und Pflanzenprodukten aufzuspüren, die unter Artenschutz stehen. Zum ersten Mal hatte die „Tagesschau“ Gelegenheit, die Hunde bei Einsatz und Ausbildung zu filmen.

  • Zweiter Wahlgang bei den französischen Regional-Wahlen

    Beim zweiten und entscheidenden Wahlgang versucht der rechtspopulistische Front National seine Gewinne aus der ersten Runde zu verteidigen. Das dürfte aber vielerorts schwer fallen, da Sozialisten und Konservative zusammenspannen, um Kandidaten des Front National zu verhindern.

  • FC Sion eliminiert FC Basel im Cup-Viertelfinal

    Der FC Sion entscheidet die Neuauflage des Cup-Finals mit 6:5 nach Penalty-Schiessen für sich. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.

  • Skisport: Weltcup-Slalom Frauen

    Die Slowakin Petra Vlhova triumphiert beim dritten Weltcup-Slalom im schwedischen Are. Platz zwei geht an die Schwedin Frida Hansdotter, Platz drei an die Norwegerin Nina Loeseth. Als beste Schweizerin fährt Wendy Holdener auf Rang fünf.

  • Neuer Dürrenmatt-Begegnungsort zum 25. Todestag

    Zum 25. Todestag weiht das Centre Dürrenmatt in Neuenburg den Salon Dürrenmatt ein. Die Begegnungsstätte will die Beschäftigung mit den zentralen Themen aus Dürrenmatts Werken fortführen: Gerechtigkeit, Macht und Verantwortung.