«Tagesschau» vom 18.1.2013

Beiträge

  • Lage in Algerien nach Geiselbefreiung unklar

    Die Lage in der von islamistischen Terroristen besetzten Gasanlage In Amenas in Algerien bleibt unübersichtlich. Offenbar halten sich immer noch mehrere Bewaffnete mit Geiseln in der Anlage auf. – Bei einem äussert blutigen Befreiungsversuch durch die algerische Armee waren gestern rund 50 Menschen getötet worden, darunter 35 Geiseln und 15 Terroristen. Mehreren hundert weiteren Geiseln soll gestern die Flucht gelungen sein.

  • Fortsetzung der Offensive in Mali

    Ungeachtet der Geiselnahme in Algerien haben in Mali französische und malische Truppen ihre Offensive gegen islamistische Fundamentalisten fortgesetzt. Dabei gelang unter anderem die Rückeroberung der Stadt Konna.

  • Berset wirbt für Verfassungsartikel zu Familienpolitik

    Familie und Beruf sollen in der Schweiz besser vereinbar sein, besser aufeinander abgestimmt werden. Das ist eines der erklärten Ziele des Bundesrats. Ob auch das Schweizer Stimmvolk dafür ist, wird sich am 3.März zeigen, wenn über die Familienartikel-Vorlage abgestimmt wird. Bundesrat Alain Berset hat heute in Namen für die Vorlage Stellung bezogen.

  • Bundesrat Burkhalter auf Goodwill-Tour in Italien

    Das Verhältnis Schweiz-Italien war schon mal besser: Schwarzgelder von Italienern in der Schweiz; italienische Steuerfahnder, die inkognito in der Schweiz Spuren suchen; das hängige Steuerabkommen… Die Liste ist lang. Für Besserung soll nun eine Kooperations-Erklärung sorgen, die Bundesrat Didier Burkhalter bei einem Besuch in Rom vereinbart hat.

  • Therapie statt Haft für Kneubühl

    Im Prozess gegen den Bieler Rentner Peter Hans Kneubühl hat das Gericht entschieden: Kneubühl ist nicht schuldfähig. 2010 hatte er sich gewaltsam gegen die Zwangsräumung seines Hauses gewehrt. Nun soll er in einer geschlossenen Einrichtung therapiert werden. Kneubühl will sich gegen das Urteil wehren.

  • Euro gegenüber Franken immer stärker

    Die Schwächephase des Euro gegenüber dem Schweizer Franken ist vorderhand gestoppt. Bisher musste die Nationalbank über ein Jahr lang in einer wahren Grosskampf-Übung hunderte Milliarden einsetzen, um den Mindestkurs von 1.20 halten zu können. Heute nun ist der Euro gegenüber dem Schweizer Franken zeitweise auf 1.25 gestiegen. Dazu Einschätzungen von SRF-Wirtschaftsredaktor Reto Lipp.

  • Chinas Wirtschaft erholt sich

    Erstmals seit zwei Jahren steigt das Wachstum in China wieder. 2012 betrug das Wachstum 7,8 %. Die zweitgrösste Wirtschaftsmacht verliert aber ihre Wettbewerbsvorteile. Auch lauern Gefahren im Finanzsystem.

  • Armstrong gesteht: Ja, ich habe gedopt

    Jahrelang hatte der 7fache Tour de France-Sieger Lance Armstrong abgestritten, mit Doping nachgeholfen zu haben. Jetzt, da die Beweislage gegen ihn immer drückender geworden ist, hat der Radrennfahrer in einer US-Talkshow gebeichtet: Ja, ich habe gedopt. Das Geständnis ist allerdings nur ein halbherziges.

  • Ski: Janka holt ersten Podestplatz für Schweizer

    In der Kombination in Wengen ist Carlo Janka überraschend auf den 3. Rang gefahren. Er holte damit den ersten Podestplatz für das völlig verunsicherte Schweizer Männer-Ski-Team in dieser Saison.

  • Topographie-Programm zeigt die Schweiz von gestern

    Die Schweiz wächst, die Landschaft verändert sich - nun kann man sich kartenmässig zurück in die Vergangenheit katapultieren. Virtuell. Mithilfe eines Computer-Programms, welche das Bundesamt für Landestopografie, kurz swisstopo, aufgeschaltet hat.