«Tagesschau» vom 21.11.2018

Beiträge

  • UNO-Migrationspakt auch in der Schweiz unter Druck

    Auch in der Schweiz wächst der Widerstand gegen den Vertrag, der internationale Standards im Umgang mit Migration festlegen soll. Der Bundesrat will dem Pakt nun vorerst nicht zustimmen, weil er die Debatte im Parlament abwarten möchte. Einschätzungen von SRF-Bundeshausredaktorin Nathalie Christen.

  • Bundesanwalt Lauber verteidigt Treffen mit Infantino

    Die inoffiziellen Treffen zwischen Fifa-Präsident Gianni Infantino und Bundesanwalt Michael Lauber im Jahr 2016, die erst im Zuge der Football-Leaks bekannt wurden, stehen in der Kritik. Laut Bundesanwalt seien solche Treffen ein grundsätzlicher Bestandteil seiner Arbeit. Er nimmt zum ersten Mal Stellung dazu.

  • Italiens Regierung auf Konfrontationskurs mit der EU

    Seit Monaten streitet Italien mit der EU um das Budget. Brüssel will, dass Italien spart. Italien will sich aber zusätzlich verschulden – und zwar um mehr als erlaubt. Nun leitet die EU ein Defizitverfahren ein. Einschätzungen von SRF-Korrespondenten Sebastian Ramspeck in Brüssel und Philipp Zahn in Rom.

  • Spanien nach 40 Milliarden Rettungsgeldern von der EU

    Seit Sommer gibt es in Spanien eine neue Regierung, allerdings ohne Mehrheit. Der Wirtschaft geht es trotzdem immer besser und die Politik hat viele Pläne. Der Populismus nimmt aber auch in Spanien zu.

  • Kritik an Trump wegen Saudi-Arabien

    US-Präsident Donald Trump steht in der Kritik wegen seiner wirtschaftlichen Beziehungen zur Königsfamilie Saudi-Arabiens. Nun hagelt es Kritik auch aus den eigenen Reihen. Die Verstrickungen zur Saudischen Königsfamilie gehen weit zurück.

  • Referenzzinssatz Libor ein Auslaufmodell

    Spätestens 2021 wird der Libor-Referenzzinssatz vom Nachfolger SARON abgelöst. Heute hat die Nationalbank informiert, nach welchem Prinzip SARON funktionieren soll.

  • SRF-Themensendung «Dataland» – Umgang mit neuen Technologien

    Durch jede Bewegung im digitalen Raum hinterlassen wir tagtäglich unsere Spuren und Daten im Netz. «SRF» widmet diesem Thema heute Abend mit «Dataland» eine ganze Sendung. Zu diesem Anlass hat die SRG und das LINK-Institut Menschen zum Umgang mit neuen Technologien befragt.

  • Offline-Ferien

    Ein St. Galler Start-Up Unternehmen bietet Digital-Detox an in Form von Spontan-Trips. Dabei ist die Mitnahme von jeglichen digitalen Geräten streng verboten. Die Auszeit für gestresste Digitalnutzer wird immer mehr auch zum Geschäft.