«Tagesschau» vom 14.8.2015

Beiträge

  • USA hissen Flagge vor Botschaft in Havanna

    Nach 54 Jahren Blockade eröffnet Washington wieder offiziell eine diplomatische Vertretung im sozialistischen Kuba. US-Aussenminister Kerry verspricht eine gute Nachbarschaft, mahnt aber auch wegen Menschenrechtsverstössen.

  • Bundesrat Burkhalter trifft sich mit kubanischem Aussenminister

    Möglich geworden ist die einst undenkbare Annäherung nicht zuletzt auch dank den Vermittlungsbemühungen der Schweiz. Deshalb war auch der Schweizer Aussenminister Didier Burkhalter zur offiziellen Feier in Havanna geladen. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Düggeli aus Havanna.

  • Griechen stimmen für Reformplan

    Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat die Sparauflagen durchs Parlament gebracht. Aber wieder nur mit Hilfe der Opposition. Nahezu ein Drittel seiner Syriza-Fraktion verweigerte ihm die Gefolgschaft.

  • Eurogruppe berät

    Jetzt müssen auch die Euro-Finanzminister dem Hilfspaket zustimmen. Trotz viel Zuversicht gibt es noch Knackpunkte. Vor allem, ob die griechische Schuldenlast verringert werden soll, wie es der Internationale Währungsfond zwingend fordert. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck aus Brüssel.

  • Vier Menschen tot beim Creux du Van gefunden

    Im Kanton Neuenburg hat sich ein Familiendrama ereignet. Am Fusse des Felsenkessels wurden die Leichen eines Mannes und von zwei kleinen Kindern gefunden. In der Nähe fand die Polizei den leblosen Körper einer Frau.

  • Hintergründe zum haudünnen «Ja» zur Änderung des RTVG

    Nur wenige tausend Stimmen gaben den Ausschlag für das Endergebnis von 50,1 Prozent Ja-Stimmen. Jetzt zeigt die sogenannte Vox-Analyse eine klare ideologische Spaltung in ein linkes und ein rechtes Lager auf.

  • Fragen zu Asylproblematik

    Die staatspolitische Kommission des Nationalrates hat im Rahmen der Asylgesetzrevision während zwei Tagen in Yverdon viele Fragen diskutiert. Und sich am Schluss in allen Belangen der Meinung des Ständerats angeschlossen.

  • Flüchtlingssituation auf Kos bleibt angespannt

    Die EU hat sich ins Flüchtlings-Drama auf den griechischen Inseln eingeschaltet. Das Fussballstadion, in welchem bei brütender Hitze Flüchtlinge ihrem Schicksal überlassen worden waren, wurde geräumt.

  • Amnesty prangert Situation in Flüchtlingslager in Österreich an

    In Traiskirchen bei Wien würden Flüchtlinge unmenschlich behandelt, so Amnesty International Österreich. Unter anderem sei die medizinische und psychologische Betreuung katastrophal.

  • Wirtschaft der Eurozone wächst schwächer

    Das Wirtschaftswachstum im Euroraum hat sich unerwartet etwas abgeschwächt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der 19 Euroländer stieg von April bis Juni im Vergleich zum Vorquartal noch um 0,3 Prozent.