«Tagesschau» vom 6.12.2017

Beiträge

  • Trump anerkennt Jerusalem als Hauptstadt an

    US-Präsident Donald Trump hat Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkannt. Der Entscheid ist heikel, weil auch die Palästinenser Jerusalem als Hauptstadt eines möglichen künftigen Staates beanspruchen. Einschätzungen von Peter Düggeli in Washington.

  • Reaktionen auf Trumps Israel-Pläne

    Donald Trumps Jerusalem-Pläne lassen die Alarmglocken läuten. Die Entscheidung birgt gewaltiges Eskalations-Potential, überall wird vor dem Schritt gewarnt. Einschätzungen von Pascal Weber, Nahost-Korrespondent SRF.

  • Alain Berset neuer Bundespräsident

    Der Bundespräsident für das Jahr 2018 heisst Alain Berset. Der Innenminister erhielt 190 von 210 gültigen Stimmen von der vereinigten Bundesversammlung und erzielte somit ein sehr gutes Wahlergebnis. Ueli Maurer wurde zum Vizepräsidenten gewählt.

  • 25 Jahre EWR-Nein

    Vor genau 25 Jahren sagte die Schweiz nein zum EWR - dem Europäischen Wirtschaftsraum. Das Datum markiert auch den Aufstieg der SVP und das feierte die Partei im Nationalrats-Saal.

  • Christoph Blocher zu EWR

    Die EWR-Frage war eine der meist-umkämpften Abstimmungen der Schweiz. Eine äusserst knappe Mehrheit des Stimmvolks sagte damals Nein. Ein grosser Erfolg für den damaligen SVP-Politiker Christoph Blocher.

  • EWR-Frage als Grundstein für Politik-Karriere

    Die EWR-Abstimmung wurde 1992 leidenschaftlich diskutiert. Einige junge Menschen, die damals mit der EWR-Frage politisiert wurden, sitzen heute im Parlament.

  • Wirtschaftliche Folgen des EWR-Neins

    Die EWR-Frage spaltete auch die Wirtschaft. Heute gehört die Schweiz zu den wirtschaftlich starken Nationen Europas, allerdings nur dank der bilateralen Abkommen mit der EU, meinen Experten.

  • Putin will eine vierte Amtszeit

    Vladimir Putin will nächstes Jahr für eine vierte Amtszeit kandidieren. Das würde ihm die Macht im Kreml bis 2024 sichern. Einschätzungen dazu von Russland-Korrespondent Christof Franzen.

  • Prozess gegen Kurdenführer Demirtas beginnt

    Selahattin Demirtas der Chef der pro-kurdischen HDP, sitzt seit über einem Jahr in einem Hochsicherheitsgefängnis in Untersuchungshaft. Die Anklage lautet auf Terrorismus, der Staatsanwalt fordert 142 Jahre Haft.

  • Johnny Hallyday tot

    Der Rockmusiker Johnny Hallyday war in Frankreich eine Ikone: Seine Alben spielten Millionen ein und jahrzehntelang füllte er die grösste Stadien im Land. Nun ist Hallyday 74-jährig an Lungenkrebs gestorben.