«Tagesschau» vom 6.9.2014

Beiträge

  • Ukrainische Waffenruhe hält – anscheinend

    Die Waffenruhe in der Ukraine scheint zu halten. Prorussische Rebellen melden zwar, die ukrainische Armee habe am Abend einen Vorort von Donjezk beschossen und man habe dann mit Flammen-Werfern entsprechend reagiert. In Donjezk selber ist es aber laut der Stadtverwaltung ruhig geblieben.

  • Überzeugungsarbeit bei der Neustrukturierung der Asylverfahren

    Mit der Neustrukturierung der heutigen Asylverfahren soll alles besser werden. So jedenfalls stellte Bundesrätin Simonetta Sommaruga vergangenen Mittwoch die Änderungspläne des Bundesrates vor und sagte, man sei gut unterwegs. Recherchen der Tagesschau zeigen nun jedoch: Da ist noch lange nicht alles in trockenen Tüchern.

  • Schweiz hinkt im Recycling hinterher

    Viele Plastikflaschen landen bei uns immer noch ganz gewöhnlich im Abfall, obwohl ein spezielles Entsorgungs-Angebot besteht. Das ist auch dem Bundesamt für Umwelt ein Dorn im Auge.

  • Alternative für Deutschland im Hoch

    Nur anderthalb Jahre nach ihrer Gründung sitzt sie bereits im Europaparlament. Letzte Woche ist sie mit fast zehn Prozent Wähleranteil auch ins Landesparlament von Sachsen eingezogen. Rechts-nationalistisch, ja sogar rechts-extremistisch soll sie sein, sagen ihre Gegner.

  • Social Media Plattformen kämpfen gegen IS

    Die Grausamkeiten des Terrornetzwerks "Islamischer Staat" schockieren weltweit. Ganz gezielt will der IS entsetzen und nutzt moderne Mittel für seine Propaganda-Zwecke. Videos verbreiten sich über Social Media rasend schnell. Nun wollen Youtube, Twitter und Facebook die Propaganda der Islamisten unterbinden.

  • Vor 300 Jahren Frieden geschlossen – in der Schweiz

    Jahrelang haben sich das deutsch-österreichische Königshaus der Habsburger und das französische der Bourbonen um die Macht in Europa gestritten. Bis nach komplizierten Verhandlungen in der Schweiz vor genau 300 Jahren Frieden geschlossen wurde.

  • Mountainbike-WM mit Schweizer Podestplatz

    Zum Sport: Er war an der Mountainbike-WM der grosse Favorit - der Schweizer Nino Schurter. Nur einer kann ab und zu mit ihm mithalten - wenn's drauf ankommt, ist der Franzose Julien Absalon häufig gefährlich.

  • Zürcher Ballett in Mexiko

    Das Zürcher Ballett hat international einen Namen - das grösste professionelle Ballett der Schweiz hat sein Können schon in Moskau, London oder Südafrika gezeigt. Diese Woche war die Compagnie zum ersten Mal zu Gast in Mexiko - hat dort das düstere Eifersuchts-Drama Woyzeck von Georg Büchner aufgeführt.